2021

19. Juli 2021 – Sport am Morgen

todayJuli 19, 2021

share close

Namibischer Sport
Radsport
Dan Craven wird Namibia nicht bei den Olympischen Spielen im Straßenrennen vertreten. Er wurde kurz vor seiner Abreise nach Japan positiv auf das Coronavirus getestet. Die Namibian Cycling Federation NCF hat deshalb beim Welt-Radsportverband beantragt, dass der Quotenplatz durch Tristan de Lange eingenommen wird. Er soll am kommenden Samstag für Namibia über die 233 Kilometer ins Rennen gehen. Für Craven wären es die dritten Olympischen Spiele gewesen. Ebenso wird der ehemalige namibische Radsportstar Mannie Heymanns nun als Teammanager mitreisen, da NCF-Präsident Axel Theissen auch positiv getestet wurde.

Rugby
Namibia wird in der weiteren Qualifikation zur Rugby-WM 2023 auf Burkina Faso treffen. Das Land, absoluter Außenseiter im Rugby-Sport, verlor sein Qualifikationsspiel der Gruppe D gestern mit 3 zu 101 gegen Simbabwe. Die Welwitschias spielen im kommenden Jahr. Bei einem Sieg stünde dann als nächster Gegner Simbabwe oder die Elfenbeinküste fest. Zudem weiterhin in der Qualifikation mit dabei sind Senegal und Algerien sowie Uganda und Kenia. Nur der Gewinner qualifiziert sich direkt für die WM in Frankreich

Internationaler Sport
Fußball
Südafrika hat zum fünften Mal den COSAFA-Cup gewonnen. Im Finale der Fußballmeisterschaft des südlichen Afrika setzte sich der Gastgeber mit 5 zu 4 nach Elfmeterschießen gegen Gastmannschaft Senegal durch. Nach 90 Minuten stand es 0 zu 0. Indessen hat Überraschungsmannschaft Eswatini das kleine Finale um Bronze gewannen. Nach einem 1 zu 1 gab es im Elfmeterschießen ein 4 zu 2 gegen Mosambik. Das Halbfinale hatten die Königlichen überaus knapp im Elfmeterschießen gegen den Senegal verloren. Namibia war in der Vorrunde nach zwei Siegen gegen Senegal und Simbabwe, einem Unentschieden und einer Niederlage ausgeschieden.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Staatspräsident von Arbeitsbesuch in Angola zurück

Staatspräsident Hage Geingob war am Wochenende zu einem kurzen Arbeitsbesuch in Angola. Dort sprach er im Namen von 19 Beobachterstaaten bei der 13. Konferenz der Staats- und Regierungschefs portugiesischsprachiger Länder. Geingob folgte einer Einladung seines angolanischen Amtskollegen Gonçalves Lourenço, wie das Präsidialamt mitteilte. Bei seiner Ansprache ging es ihm vor allem darum die Zusammenarbeit mit den portugiesischsprachigen Staaten der Region weiter voranzutreiben.  

todayJuli 19, 2021


0%