2016

28. März 2016 – Nachrichten am Morgen

todayMärz 28, 2016

Hintergrund
share close

Forensische Arbeiten nach dem Selbstmordanschlag in Pakistan; © Arif Ali/AFP-NAMPA

Das Selbstmordattentat in Pakistan hat international Entsetzen ausgelöst: die US Regierung sprach von einem feigen Anschlag auf unschuldige Zivilisten. Das Auswärtige Amt in Berlin erklärte, dieser abscheuliche Anschlag zeige einmal mehr, dass sich Terrorismus in seinem mörderischen Wahn gegen alle Menschen gleichermaßen richtet. Der Attentäter hatte sich in einem Park in die Luft gesprengt. Inzwischen ist von mindestens 72 Toten die Rede. Hunderte Menschen wurden verletzt. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

In Rotterdam hat die niederländische Polizei einen Franzosen festgenommen, der einen Anschlag geplant haben soll. Die französischen Behörden hatten darum gebeten. Der Mann soll mit der Terrormiliz Islamischer Staat in Verbindung stehen.  Ob es auch eine Verbindung zu den Anschlägen von Paris und Brüssel gibt, ist unklar. Der 32 jährige soll jetzt nach Frankreich ausgeliefert werden.

Nach den Hooligan Ausschreitungen hat der Brüsseler Bürgermeister Mayeur die Polizei kritisiert. Er sagte, es sei absehbar gewesen, dass die Hooligans kommen könnten, trotzdem sei nichts getan worden, um sie davon abzuhalten. Hunderte Vermummte hatten gestern eine Gedenkveranstaltung für die Anschlagsopfer im Zentrum von Brüssel gestürmt – die Polizei setzte Wasserwerfer gegen die pöbelnde Masse ein.

Die vereinbarte Waffenruhe in Syrien zeigt offenbar langsam Wirkung. Die Zahl der zivilen Todesopfer ist nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte deutlich zurückgegangen. Vor einem Monat hatten die syrische Regierung und mehr als 100 Rebellengruppen den Waffenstillstand angenommen, der von den USA und Russland ausgehandelt worden war. Durch den Krieg in Syrien sind in den vergangenen fünf Jahren mehr als 270.000 Menschen gestorben.

Der Zustand der zurückeroberten syrischen Stadt Palmyra ist offenbar besser als erwartet. Viele der wichtigsten Ruinen seien nur leicht beschädigt, sagte der Direktor der syrischen Museen und Antikensammlungen. Vor knapp einem Jahr hatte die Terrormiliz Islamischer Stadt die Oasenstadt erobert und die Welt mit brutalen Hinrichtungen und der Zerstörung antiker Denkmäler schockiert. Die Assad-Truppen haben die Dschihadisten nun komplett aus Palmyra vertrieben.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Syriens historisches Zentrum Palmyra (Aufnahmedatum unbekannt); © SANA/AP-NAMPA

2016

27. März 2016 – Nachrichten am Abend

Die syrische Armee setzt ihre Offensive gegen den sogenannten Islamischen Staat fort. Jetzt soll die IS-Hochburg Rakka angegriffen werden. Ein Kommandeur der Armee sagte, die Dschihadisten sollen in die Zange genommen und von ihrem Nachschub abgeschnitten werden. Zuvor hatten die Soldaten von Machthaber Assad nach Berichten des staatlichen Fernsehens die antike Oasenstadt Palmyra vom IS zurückerobert. Vor knapp einem Jahr hatten IS-Terroristen die Stadt eingenommen und weltweit mit brutalen Hinrichtungen […]

todayMärz 27, 2016


0%