2020

4. März 2020 – Nachrichten am Abend

todayMärz 4, 2020

share close

Der Prozess um den Mord an einem Swakopmunder Rentner kann auch nach mehr als zwei Jahren noch nicht losgehen. Das Obergericht vertagte den Fall auf kommende Woche. Der geständige Täter Unaaro Mbemukenga warte immer noch seit November vergangenen Jahres auf die Zuweisung eines neuen Pflichtverteidigers. Der Vorherige hatte sein Mandat niedergelegt. Der 27-Jährige hatte im November 2017 bei einer ersten Anhörung den Mord an dem 78-jährigen Manfred Hartmann gestanden.

Die Planungen für das Hochgeschwindigkeits-Schienennetz in Afrika müssen beschleunigt werden. Dafür sprachen sich alle Teilnehmer eines Expertentreffens in Windhoek aus. Dieses wurde von der Entwicklungsgesellschaft der Afrikanischen Union organisiert. Das „Africa Integrated High-Speed Railway Network“ soll sich aus individuellen, auf Landesebene errichteten Schienennetzwerken zusammensetzen. Namibia, Botswana uns Südafrika hoben dabei die Verbindung von Walvis Bay über Windhoek, Gaborone und Pretoria nach Johannesburg hervor. Diese war bisher als „Trans Kalahari Railway“ vor allem als Güterverbindung zwischen Walvis Bay und Gaborone geplant.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

4. März 2020 – Nachrichten am Mittag

Knapp 1000 Personen mussten alleine in Oshakati bereits wegen Überflutungen in ein Zeltlager umgesiedelt werden. Dies gab der Stadtrat bekannt. Man habe ein Lager in einem erhöhten Bereich am Rande des Ortes errichtet, heißt es. Derzeit stünden 73 Großzelte zur Verfügung. Das Lager wurde auch durch Strom, Wasser und Abwasser erschlossen und es gäbe ausreichend sanitäre Anlagen. Die Stadtverwaltung erwarte hunderte weitere Personen und baut das Zeltlager dementsprechend aus. – Nach den anhaltenden Regenfällen der vergangenen etwa zwei Wochen ist […]

todayMärz 4, 2020


0%