2024

Angolanische Straßenkinder den Behörden in Angola übergeben

todayMai 29, 2024

Hintergrund
share close

Der Oshikango-Grenzposten zwischen Angola und Namibia wurde im März 2020 nach dem Ausbruch des Coronavirus geschlossen; © Mathias Nanghanda/Nampa

Das Innenministerium hat mehr als 70 angolanische Kinder und ihre Mütter den Behörden im Nachbarland übergeben. Sie wurden aus dem Ondangwa-Jugendzentrum an die Grenze nach Oshikango gebracht, heißt es dazu von Exekutivdirektor Etienne Maritz. Zuvor hatte die Gruppe offenbar auf eigene Faust von Ondangwa nach Angola laufen wollen, war jedoch von den namibischen Behörden daran gehindert worden. Insgesamt hatte das Innenministerium in den vergangenen Tagen beinahe 200 Mütter und Kinder aufgelesen und nach Ondangwa gebracht. Über 100 waren anschließend bereits wieder nach Angola gebracht worden. Die Kinder waren zuvor dadurch aufgefallen, dass sie in traditioneller Tracht hölzerne Kochutensilien an Ampel in mehreren Städten des Landes verkauft hatten. Es wird davon ausgegangen, dass sie der angolanischen Bevölkerungsgruppe der Mwila angehören.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

0%