2022

Kandjoze wirft Amupanda Verbreitung von Fehlinformationen vor

todayOktober 26, 2022

Hintergrund
share close

Die Planungskommission hat dem Aktivisten Job Amupanda vorgeworfen, mit Absicht Falschinformationen in Bezug auf das Hyphen-Wasserstoff-Projekt zu verbreiten. Da man sich aber noch in Verhandlungen befände, könne man keine Stellung zu den einzelnen Vorwürfen beziehen. Der Leiter der Bewegung Affirmative Repositioning hatte zuletzt auf den sozialen Medien behauptet, dass unter anderem durch Deutschland verfasste Gesetze dazu verabschiedet werden sollten. Zudem solle die Vergabe von Bergbaurechten an der Küste für vier Jahrzehnte ausgesetzt werden. Laut dem Leiter der Planungskommission, Obeth Kandjoze, gehe es in den Verhandlungen um das größte Infrastruktur-Projekt in der Geschichte des Landes. Das Verhandlungsteam der Regierung, bestehend aus 24 Experten, sei das umfangreichste Team, das die Regierung je aufgestellt habe, so Kandjoze weiter.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

Das Lithium-Zinn-Projekt liegt in unmittelbarer Nähe der Zinn-Mine bei Uis; © jroballo/iStock

2022

Australische Firma kauft Lithium-Zinn-Projekt bei Uis

Das australische Bergbauunternehmen Askari Metals Limited hat 90 Prozent der Anteile am Lithium-Zinn-Projekt nahe Uis erworben. Das Projekt liegt in unmittelbarer Nähe zur bereits bestehenden Zinn-Mine von AfriTin Mining. Die Kosten belaufen sich demnach auf umgerechnet etwa N$ 20 Millionen. Nach Angaben von Askari Metals sollen bereits im November erste Probebohrungen vor Ort durchgeführt werden. Entsprechende Genehmigungen würden bereits vorliegen. Die vorherigen Eigentümer LeRox Exploration Services hätten zudem schon im […]

todayOktober 26, 2022 4


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.