2023

Krim-Kongo-Fieber: Landwirtschaftsministerium wird aktiv

todayMai 29, 2023

Hintergrund
share close

Das Gesundheitsministerium will vor allem bei Tiersammelstellen Kontrollmaßnahmen zur Zeckenbekämpfung durchsetzen; © poco_bw/iStock

Nach dem Ausbruch des Krim-Kongo-Fiebers in Namibia hat sich auch das Landwirtschaftsministerium in die Bekämpfung eingeschaltet. Laut der Leiterin des Veterinäramtes, Albertina Shilongo, wolle man vor allem die Ausbreitung von Zecken verhindern. Diese sind Träger des Nairovirus, welches Krim-Kongo-Fieber auslöst. Viehproduzenten sind daher aufgerufen, Pestizide zur Zeckenbekämpfung einzusetzen. Zudem sollten Tiere regelmäßig auf Zecken untersucht und beim Schlachten immer auf Schutzkleidung geachtet werden. Das Veterinäramt will zudem Maßnahmen zur Zeckenbekämpfung bei Tiersammelstellen und -veranstaltungen durchsetzen. Das Gesundheitsministerium hatte in der vergangenen Woche einen Fall von Krim-Kongo-Fieber in Namibia bestätigt. Der betroffene Patient war Mitte Mai in einem Privatkrankenhaus in Windhoek verstorben.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

0%