2022

Ramaphosa macht Kriminelle für Unruhen in SA verantwortlich

todayApril 1, 2022

Hintergrund
share close

Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat Kriminelle für die Juli-Unruhen aus dem vergangenen Jahr verantwortlich gemacht. Der Hauptgrund für die gewaltsamen Ausschreitungen sei der Versuch gewesen, die südafrikanische Wirtschaft aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das sagte Ramaphosa heute vor dem Untersuchungsausschuss der Menschenrechtskomission zu den Hintergründen der Unruhen. Es habe zudem eine abgestimmte Kampagne auf den sozialen Medien gegeben, um rassische Spannungen zu schüren. Auch sozio-ökonomische Faktoren könnten eine Rolle gespielt haben, so Ramaphosa. Die Unruhen waren im Juli 2021 nach der Festnahme des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma ausgebrochen. Mindestens 350 Personen kamen dabei ums Leben, der wirtschaftliche Schaden wird auf bis zu R 50 Milliarden geschätzt.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Kleinstunternehmen dominieren namibisches Geschäftsumfeld

Das namibische Geschäftsumfeld wird in erster Linie von Kleinstunternehmen geprägt. Das geht aus dem neuen Unternehmenszensus der Statistikbehörde NSA hervor. Von insgesamt etwa 61.000 untersuchten Unternehmen machten rund 58 Prozent maximal N$ 10.000 Umsatz pro Jahr. Nur sechs Prozent der namibischen Unternehmen haben demnach einen Jahresumsatz von mehr als N$ 1 Millionen. Derweil ist insgesamt beinahe jedes zweite Unternehmen in Namibia im Bereich das Gastgewerbes registriert. Größter Arbeitgeber unter den […]

todayApril 1, 2022


0%