2024

Schlettwein verteidigt Aussagen zu Kochen mit Feuer

todayMai 17, 2024

Hintergrund
share close

Himba village in Namibia, Africa

Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein hat seine Aussagen zum schädlichen Einfluss von Kochen mit Feuer und Holzkohle verteidigt. Dies stoße mehr Kohlendioxid aus, als die weltweite See- und Luftfahrtindustrie zusammen, hatte er am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst X erklärt und dafür eine Welle der Kritik geerntet. In einem Statement erklärte Schlettwein nun, dass diese Aussagen durch Daten von der Internationalen Energieagentur (IEA) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) belegt seien. Zudem wies er auf den die gesundheitlichen Folgen von Kochen auf offenem Feuer hin. Davon seien in erster Linie Frauen und Kinder betroffen. Laut der IEA sterben in Subsahara-Afrika jedes Jahr 500.000 Menschen vorzeitig an den Folgen von Erkrankungen durch Dämpfe und Giftstoffe, die bei dieser Art von Kochen ausgestoßen werden. Schlettwein erklärte daher auch, dass es bei der jüngsten Konferenz nicht nur um den Aspekt des Kochens, sondern um wichtige Gesundheitsfragen, Geschlechtergleichheit und Klimafragen gegangen sei. Die meisten Kritiker hatten dem Minister vorgeworfen, die Lebensrealitäten und Traditionen in Namibia zu ignorieren. Zudem wurde ihm vorgeworfen, Aussagen zum Ausstoß von Emissionen zu tätigen und gleichzeitig zu der Konferenz nach Frankreich zu fliegen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%