2022

Simbabwes Präsident entlässt seinen Sicherheitsminister

todayJanuar 11, 2022

Hintergrund
share close

Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa hat seinen Minister für Staatssicherheit entlassen. In einem kurzen Statement wird Owen Ncube unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Details wurden nicht genannt, lokale Medien führen seine Entlassung auf Streitigkeiten innerhalb der regiernenden ZANU-PF zurück. Ncube war durch mehrere westliche Staaten für die gewaltsame Niederschlagung von Anti-Regierungs-Protesten verantwortlich gemacht worden. Dafür war er unter anderem von den USA und Großbritannien auf die Sanktionsliste aufgenommen worden. Insgesamt hat Mnangagwa seit seiner Amtsübernahme im Jahr 2017 bereits fünf Minister entlassen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

MPLA verurteilt gewalttätige Ausschreitungen in Angola

Die angolanische Regierungspartei MPLA hat die gestrigen Ausschreitungen in Luanda verurteilt. Es handele sich um politisch motivierte Angriffe, erklärte die Parteiführung im staatlichen Fernsehen. Bei den gewaltsamen Protesten war gestern ein Parteibüro der MPLA in Luanda angezündet worden. Nach AFP-Angaben wurden mindestens 17 Personen verhaftet. Ursprünglich hatten gestern tausende Taxi-Fahrer mit einem Streik gegen staatliche Beschränkungen demonstrieren wollen. Die Organisatoren des dreitägigen Ausstands distanzierten sich von der Gewalt.  

todayJanuar 11, 2022


0%