nama

47 Ergebnisse / Seite 1 von 6

Botschafter Hutter beim Besuch der Haifischinsel; © Deutsche Botschaft Windhuk

2024

Befürchtung von Schäden an Gedenkstätte in Lüderitz

Ab dem heutigen Dienstag treffen sich führende Vertreter der Nama in Begleitung der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) in Lüderitz. Sie diskutieren über die Chancen und Risiken, die die Produktion von grünem Wasserstoff mit sich bringen würde. Dies teilte die Gesellschaft für bedrohte Völker in einem Schreiben nun mit. Gleichzeitig wollen die Nama Forderungen an die namibische Regierung und die an dem Wasserstoffprojekt beteiligten deutschen Unternehmen formulieren. Auf der Haifischinsel […]

todayApril 9, 2024

Tausende haben dem verstorbenen namibischen Präsidenten Hage Geingob die letzte Ehre erwiesen; © Hitradio Namibia

2024

Scharfe Kritik von NTLA und OTA nach Steinmeier Rede

Die Namibia Traditional Leadership Association (NTLA) und Ovaherero Traditional Authority (OTA) haben scharfe Kritik an der Rede des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier bei den Trauerfeierlichkeiten am vergangenen Samstag geübt. Es sei bedauerlich, dass er diesen traurigen Anlass genutzt habe, um der Nation und der Welt die fragwürdige Gemeinsame Erklärung zu verkaufen. Da nach wie vor nicht anerkannt werde, dass Deutschland einen Völkermord nach heutigem Verständnis an Herero und Nama verübt […]

todayFebruar 28, 2024 2

Präsident Hage Geingob wurde gestern als Green Infrastructure Investment Statesman of the Year ausgezeichnet © NamPresidency

2024

Nach Geingobs Tod: versöhnliche Töne von OTA und NTLA

Nach dem Tod von Präsident Hage Geingob haben auch OTA und NTLA das verstorbene Staatsoberhaupt gewürdigt. Der NTLA-Vorsitzende Johannes Isaack hob dabei vor allem die Fürsorge Geingobs für die Älteren und das Wohlergehen der gesamten Nation hervor. Man haben seinen Führungsstil nicht immer verstanden. Geingob sei aber der beste politische Entscheidungsträger und Verwalter gewesen. OTA Paramount Chief Mutjiinde Katjiua sprach von einem unschätzbaren Beitrag zu Namibia und bedauerte, dass Geingob […]

todayFebruar 6, 2024

2023

„Kein Stillstand” bei Genozid-Verhandlungen

Laut Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah haben sich Vertreter aus Deutschland und Namibia zuletzt erneut zu Verhandlungen über das geplante Genozid-Abkommen getroffen. Die Ergebnisse der Verhandlungsrunde sollen nun dem Kabinett vorgelegt werden, so Nandi-Ndaitwah im Rahmen einer Veranstaltung des Forums Deutschsprachiger Namibier am Mittwoch. Einer der Streitpunkte sei dabei nach wie vor die vorgeschlagene Summe von umgerechnet etwa N$ 20 Milliarden. Dabei sagte sie: „Ich kann nur sagen, dass wir Fortschritte machen. […]

todayOktober 20, 2023

2023

Geingob weist Kritik an Genozid-Äußerungen zurück

Präsident Hage Geingob hat die Kritik im Zusammenhang mit seinen jüngsten kontroversen Aussagen in Paris zurückgewiesen. Dabei hatte er nach Ansicht von Oppositionsparteien und traditionellen Behörden den Genozid an Herero und Nama relativiert. Die Anschuldigungen gegen Geingob seien haltlos und aus dem Zusammenhang gerissen, teilte das Präsidialamt nun mit und verwies speziell auf seine Tätigkeiten im Unabhängigkeitskampf gegen die Apartheid und für die Einigkeit Namibias. Geingob verurteile stets den Genozid […]

todayOktober 4, 2023

2023

Auch Herero- und Nama-Vertreter kritisieren Geingob

Verschiedene Nama- und Herero-Vertreter in Namibia und Südafrika haben die jüngsten Aussagen von Präsident Hage Geingob zur Geschichte Namibias verurteilt. Geingob hatte bei einem Vortrag in Paris erklärt, dass die Südafrikaner nach ihrer Machtübernahme schlimmer als die Deutschen gewesen seien. Dies war vielfach so interpretiert worden, dass er die Apartheid als schlimmer als den Genozid ansehe. OTA und NTLA warfen Geingob nun vor, als Söldner Deutschlands die deutschen Verbrechen im […]

todaySeptember 28, 2023

2023

Mushelenga: UN-Sonderbericht falsch interpretiert

Informationsminister Peya Mushelenga hat den traditionellen Nama- und Ovaherero-Behörden OTA und NTLA vorgeworfen, ein Schreiben mehrerer UN-Sonderberichterstatter zu den Genozid-Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland falsch interpretiert zu haben. Es gebe keine Bestätigung einer Verletzung internationalen Rechts. Gegenüber der NBC erklärte der Minister, dass die Vereinten Nationen lediglich Informationen erhalten hätten, auf dessen Grundlage nun eine Stellungnahme beider Regierungen angefordert wurde.  In dem Brief ist von einem mutmaßlichen Versäumnis beim Einbezug […]

todayMai 2, 2023

Gaob Isaack (Archivaufnahme); © Zebaldt Ngaruka/Nampa

2023

Nama-Führer Isaack: Regierung setzt Völkermord an Nama faktisch fort

Der Vorsitzende der Nama Traditional Leaders Authority (NTLA), Gaob Johannes Isaack, ist aus Anlass des 130. Jahrestages des Gefechts von Hornkranz vor allem mit der namibischen Regierung hart ins Gericht gegangen. In seiner Ansprache mahnte er das Verhalten der Staatsführung und des Parlaments rund um das Völkermord-Thema an. Es habe den Anschein, als sei der damalige Vernichtungsbefehl der Deutschen gegen die Nama nie wirklich aufgehoben worden. Mit allen Mitteln werde […]

todayApril 13, 2023 2

Sevim Dağdelen im November 2022 in Windhoek; © Hitradio Namibia

2023

Trotz Klage: Deutschland hält an Genozid-Abkommen fest

Die deutsche Bundesregierung hält trotz der Sammelklage gegen die Gemeinsame Erklärung am Genozid-Abkommen mit Namibia fest. Das berichtet die Deutsche Welle unter Berufung auf eine Anfrage der linken Bundestagsfraktion. Gleichzeitig schließt die deutsche Regierung weiterhin Nachverhandlungen mit Vertretern der betroffenen Volksgruppen der Herero und Nama und Reparationszahlungen konsequent aus. Dies wird mit einer fehlenden rechtlichen Grundlage begründet. Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dağdelen wiederum wirft der deutschen Regierung vor, ein falsches Spiel […]

todayMärz 23, 2023

0%