Dienstag 10. Dezember 2019

Music low res4 300ppx

 

28. November 2019 - Nachrichten am Abend

Namibia hatte auch im zweiten Quartal des Jahres wieder eine negative Handelsbilanz. Dies geht aus der aktuellsten Statistik der NSA hervor. Es sei das zehnte Quartal in Folge mit einem Handelsdefizit, heißt es. Diese lag in den zweiten drei Monaten des Jahrs bei knapp 3,8 Milliarden Namibia Dollar. Für Namibia positive Handelsbilanzen bestehen unter anderem mit China und Belgien, während aus Südafrika deutlich mehr importiert als dorthin exportiert wird. Wichtigste Exportmärte Namibias sind China und Südafrika, während Importe vor allem aus Südafrika und Sambia stammen. Kupfer, Edelmetalle und -steine, Eisenerz und Fisch sind die wichtigsten Exportgüter, während Kupfer, Treibstoffe und Fahrzeuge importiert würden.

Die Auszählung der Stimmabgaben der gestrigen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen gehen extrem langsam voran. Die Wahlkommission ECN schweigt sich hierzu trotz Nachfragen aus. Bis zum Redaktionsschluss waren lediglich etwa neun Prozent der Stimmen ausgezählt. Derzeit zeichnet sich eine absolute Mehrheit von knapp 60 Prozent für die SWAPO ab, die aber deutliche Einbußen gegenüber den 80 Prozent im Jahr 2014 hinnehmen müsste. Amtsinhaber Hage Geingob liegt im Rennen um eine weitere Amtszeit nachdem knapp sieben Prozent ausgezählt wurden bei etwa 45 Prozent und damit nur 15 Prozentpunkt vor seinem ärgsten Verfolger, Panduleni Itula. Vor fünf Jahren erhielt Geingob noch 87 Prozent der Stimmen. Eine erste Stichwahl in der Geschichte des Landes erscheint möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.