Montag 23. Oktober 2017

9. Oktober 2017 - Nachrichten am Abend

Der Staat unterdrückt die Pressefreiheit in Botswana zunehmend. Dies sagten Gruppen, die die Freiheit der Medien vertreten, im Vorfeld einer gerichtlichen Anhörung gegen eine private Zeitung. Diese soll die Berichterstattung über Korruption und Wirtschaftsverbrechen einstellen, wie die Regierung fordert. In den vergangenen sieben Jahren sei die Verschwiegenheit des Staates und die Unterdrückung der Presse zunehmend stärker geworden. Auch das Medieninstitut des Südlichen Afrika in Botswana MISA prangerte dies zunehmend an. – Botswana liegt im Pressefreiheitsindex auf Platz 42 in der Welt. Das sagt der Rinderzüchter zu seinem Erfolg

In Nigeria stehen mehr als 2000 mutmaßliche Mitglieder der Islamistengruppe Boko Haram vor Gericht. Die Prozesse finden jeweils auf Militärbasen statt. Die Fälle werden individuell verhandelt, betonte ein Regierungsmitarbeiter. Die nigerianische Armee steht wegen des Aufstands von Boko Haram unter großem Druck. Menschenrechtsorganisationen werfen ihr willkürliche Festnahmen, Vorverurteilungen und unrechtmäßige Hinrichtungen vor. Boko Haram kämpft seit Jahren für einen islamischen Gottesstaat im Nordosten des Landes - und hatte immer wieder Anschläge verübt.

Fast sieben Monate nach der Wahl in den Niederlanden steht eine neue Koalition. Ministerpräsident Rutte steht künftig an der Spitze eines Vier-Parteien-Bündnisses, das nur eine Stimme Mehrheit im Parlament hat. Für Rutte ist es die dritte Amtsperiode. Noch nie in der Geschichte des Landes hat die Regierungsbildung so lange gedauert.

Die insolvente Air Berlin muss in diesem Monat vermutlich den Flugbetrieb einstellen. In einem Brief an die Mitarbeiter erklärt die Unternehmensführung: Ein eigenwirtschaftlicher Flugverkehr sei ab dem 28. Oktober nicht mehr möglich. Bislang hält sich Air Berlin mit einem Überbrückungskredit der Bundesregierung über Wasser. Die Lufthansa will große Teile übernehmen. In ein paar Tagen sollen Ergebnisse vorliegen.

Bei der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ sorgt der namibische Farmer Gerald für Aufsehen. Nie zuvor habe laut dem Sender ein Bauer in den 13 Staffeln der Sendung so viele Zuschriften erhalten wie der Namibier. Erstmals durfte Farmer Gerald auch fünf Frauen beim traditionellen Fernseh-Scheunenfest kennenlernen. – Die neue Staffel von „Bauer sucht Frau“ beginnt am 16. Oktober um 20:15 Uhr auf RTL und ist in Namibia über das Angebot von Satelio zu empfangen.


Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen