2020

21. Februar 2020 – Nachrichten am Abend

todayFebruar 21, 2020

share close

Die Unfallstatistik für Namibia sieht in diesem Jahr bisher weiterhin sehr positiv aus. Laut dem Verkehrsunfallfonds MVA gab es bisher 2020 etwas mehr als 360 Unfälle. Dies sind knapp 13 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Auch die Zahl der Verkehrstoten ist mit 48 mehr als 20 Prozent nieder als 2019. Die Zahl der Verletzten ging mit 606 ebenfalls um mehr als zehn Prozent zurück.

Das Unternehmen Hangana hat heute eine Suche per in der Luft nach dem vermissten Kapitän der gesunkenen „Resplendent“, Carlo Gordon, begonnen. Dies teilte Mutterunternehmen Ohlthaver & List mit. Die vorgeschriebene Suchdauer von 24 Stunden war am 19. Februar beendet worden. An Bord befinden sich der Geschäftsführer von Hangana sowie Marinetaucher aus Namibia und Südafrika. – Die „Resplendent“ war am 18. Februar nach einem Notruf binnen Minuten, etwa 100 Kilometer westlich von Henties Bay, gesunken. Alle anderen 26 Seeleute des Fishtrawlers wurden lebend von anderen Schiffen aufgenommen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

21. Februar 2020 – Nachrichten am Mittag

Vom 24. Bis 26 März finden erneut Konsularsprechtage der Deutschen Botschaft Windhuk in Swakopmund statt. Deutsche Staatsangehörige haben, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, Gelegenheit Reisepässe zu beantragen. Zudem können Lebensbescheinigungen für die Rentenversicherung ausgestellt geben. Ebenso gibt es die Möglichkeit allgemeine Rechtsauskünfte zu erhalten, wie die Botschaft mitteilte. Es ist zwingen erforderlich über das Online-Terminsystem der Botschaft unter windhuk.diplo.de einen Termin vorab zu vereinbaren. Passabholungen sind ohne Termin möglich. Der Großteil der Spielautomaten in Namibia sind illegal und damit auch […]

todayFebruar 21, 2020 2


0%