2019

23. April 2019 – Nachrichten am Morgen

todayApril 23, 2019

share close

Im Fall des Doppelmordes am Namibia Institute of Mining and Technology NIMT hat die Polizei offenbar noch keine heiße Spur. Das berichtet die Allgemeine Zeitung unter Berufung auf den Pressesprecher der Polizei der Region Erongo, Erastus Iikuyu. Man habe am vergangenen Dienstag zwar einen Dozenten des Institutes verhaftet und verhört, der von seiner Frau als vermisst gemeldet worden sei. Eine Verbindung zum Mord gebe es jedoch nicht. Am Montagmorgen vergangener Woche waren NIMT-Direktor Eckhart Mueller und sein Stellvertreter Heimo Hellwig am Eingang von NIMT in Arandis aus nächster Nähe mit acht Schüssen getötet worden.

Die Erindi Game Ranch darf an Privatpersonen verkauft werden. Die Regierung habe in einer außergerichtlichen Einigung ihre Freigabe erteilt, berichten Namibian und Allgemeine Zeitung. Sie verzichte auf ihr Vorkaufsrecht, weil sie sich den geforderten Preis von 1,9 Milliarden Namibia Dollar nicht leisten könne. Zudem sei das fast 71.000 ha große Naturreservat für eine Ansiedlung von Neufarmern nicht geeignet. Informationsminister Stanley Simataa rief in seiner Erklärung zu der Entscheidung Namibier dazu auf, mit ausländischen Investoren Joint Ventures zu gründen, um das Land zu kaufen. Erindi-Eigentümer Paul Joubert war vor knapp zwei Jahren vor Gericht gezogen, um den erforderlichen Waiver und eine Erlaubnis auch für den Verkauf an einen Ausländer zu erzwingen.

Am Oster-Wochenende haben sich zwei tödliche Verkehrsunfälle ereignet. Laut Allgemeiner Zeitung kam am Karfreitag auf der Fernstraße B 1 zwischen Okahandja und Otjiwarongo ein Personenwagen von der Fahrbahn ab. Der Wagen habe sich mehrmals überschlagen und Feuer gefangen. Fünf Insassen konnten noch rechtzeitig aus dem Wrack gezogen werden und kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der 51-jährige Fahrer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. – Der zweite Unfall ereignete sich in der Nacht auf Ostersonntag auf der B 2 östlich von Usakos. Auch hier kam laut AZ ein Wagen von der Straße ab und überschlug sich; der 44-jährige Fahrer starb. Der Unfall wurde erst am Sonntagmorgen von einem Autofahrer im Vorbeifahren entdeckt.

Zwischen Keetmanshoop und Tses hat die Polizei fünf Männer verhaftet und mehr als 200 Kilogramm Cannabis beschlagnahmt. Laut Presseagentur NAMPA hatten Beamte am Donnerstag im Vorbeifahren bemerkt, dass die Männer Säcke aus einem Lastwagen in zwei Personenwagen umluden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Säcke Cannabis enthielten. Der Polizei zufolge wogen sie insgesamt 216 Kilogramm. Der Schwarzmarktwert wird auf 1,8 Millionen Namibia Dollar geschätzt. Der Lastwagen kam aus Südafrika, hatte Getreide geladen und war auf dem Weg nach Windhoek.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

18. April 2019 – Nachrichten am Mittag

Im Dorf Andara in der Region Kavango-Ost wurde ein chinesischer Geschäftsmann wegen Mordverdachts festgenommen. Er soll einen seiner Mitarbeiter gestern in seinem Unternehmen erschossen haben. Die genauen Umstände und ein Tatmotiv seien noch nicht geklärt, teilte ein Polizeivertreter aus der Region mit. Der Chinese befinde sich in Untersuchungshaft in Divundu, heißt es. Ein 35-jähriger Mann aus Otjiwarongo muss wegen Kindesmissbrauchs die nächsten 20 Jahre im Gefängnis verbringen. Dieses Strafmaß wurde am Magistratsgericht von Otjiwarongo verkündet. In der Strafmaßbegründung hieß es, […]

todayApril 18, 2019


0%