2020

27. Januar 2020 – Nachrichten am Abend

todayJanuar 27, 2020

share close

Vom Campus der Universität Namibias in Ongwediva wurden fast 225.000 Namibia Dollar gestohlen. Die noch unbekannten Täter haben laut Polizei ein Fenster des Büros aufgebrochen. Dort hätten sie den Safe geöffnet. Der Einbruch soll sich früh am Samstagmorgen ereignet haben. Unklar ist auch, warum die Universität eine so große Menge Bargeld aufbewahrt hat. Da die Täter scheinbar sich vor Ort genauestens auskannten, erscheint ein Insider-Job laut Polizei möglich.

Der Kanzler der Technologieuniversität Namibias NUST, Peter Katjavivi, hat zum Zusammenhalt innerhalb der Universität aufgerufen. Es gäbe zu viele Machtkämpfe zwischen den Angestellten, so Katjavivi zur offiziellen Eröffnung des Uni-Jahres heute. Vielmehr sollte man sich auf eine hervorragende Führung der NUST und die Ausbildung der Studenten konzentrieren. Ziel müsse es sein durch eine hervorragende Bildung Namibia voranzubringen. Dabei sehe man sich auch eng an die Vision 2030, die UN-Nachhaltigkeitsziele und die afrikanische Agenda 2063 gebunden. Gleichzeitig zeigte sich Katjavivi erfreut, dass es mit den Finanzen der NUST bergauf gehe.

.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

27. Januar 2020 – Nachrichten am Mittag

Die Zahl der Menschen im südlichen Afrika die auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen sind ist auf den Rekordwert von 12,5 Millionen gestiegen. Dies ist laut den Vereinten Nationen ein Anstieg um etwa 15 Prozent im vergangenen Jahr. 5,5 Millionen davon leben in Simbabwe, 2,3 Millionen in Sambia. In Lesotho gilt nahezu die gesamte Bevölkerung von 2 Millionen als bedroht. Ursache ist vor allem die in vielen Gebieten weiterhin anhaltende extreme Dürre. So war die vergangene Regensaison 2018/19 eine der schlechtesten seit mindestens […]

todayJanuar 27, 2020


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.