2023

3. April 2023 – FarmerNews

todayApril 3, 2023

Hintergrund
share close

Namibia hat im vierten Quartal 2022 landwirtschaftliche Produkte, Fisch und Holz im Wert von 4,4 Milliarden Namibia Dollar ausgeführt. Damit war der Export nahezu vier Mal so hoch wie die Einfuhr ähnlicher Waren. Die Fischerei hatte dabei den größten Exportanteil, gefolgt von der Landwirtschaft. 99,3 Prozent der Rinder sind dabei nach Südafrika ausgeführt worden. Insgesamt wurden 63.000 Tonnen landwirtschaftliche Produkte exportiert, die einen Wert von 1,6 Milliarden Namibia Dollar hatten. Gewichtsmäßig lagen die Importe über den Exporten, der Wert der Importe betrug jedoch nur 0,7 Milliarden Namibia Dollar.

Die Namibia Livestock Producers’ Organisation LPO warnt vor einem extremen Dürrejahr, was der Dürreperiode 2013 bis 2019 nahekommen dürfte. Die Farmer würden sich gerade erst von diesen Jahren erholen und ihre Nutzviehbestände neu aufbauen. Deshalb könnte 2023 einen herben Rückschlag bedeuten. Nicht nur sei der Süden und der Nordwesten des Landes betroffen, sondern auch große Teile des zentralen Hochlandes. Auch im Maisdreieck dürfte die Ernte schlecht ausfallen. Selbst wenn jetzt noch Niederschlag falle, befinde man sich am Ende der Wachstumsperiode.

Farmerwetter bis Donnerstag – kurz & knapp: Bei Tageshöchsttemperaturen liegen um 30 Grad, im Süden auch bei bis zu 35 Grad. Nachts kühlt es auf 8 bis 18 Grad ab. Geringe Niederschläge sind in allen Landesteilen möglich. Die UV-Strahlung ist bis Mitte der Woche mit Werten von 8 bis 11 „sehr hoch“ bis „extrem“, danach mit Werten von 3 bis 5 „moderat“. Die Brandgefahr ist nahezu landesweit hoch.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Ähnliche Beiträge


0%