2019

3. Oktober 2019 – Nachrichten am Mittag

todayOktober 3, 2019

share close

Mehr als 60.000 Stück Nutzvieh sind in diesem Jahr durch die Dürre gestorben. Dies teilte Landwirtschaftsminister Alpheus !Naruseb mit. Am stärksten seien die Regionen Kunene, ||Karas, Erongo, Omusati, Oshana und Oshikoto betroffen, heißt es. Der Staat habe 112 Millionen Namibia Dollar an Futterhilfe für Nutzvieh im Haushalt veranschlagt. Gleichzeitig arbeite man an neuen Konzepten zum besseren Tiermanagement in Trocken- und Dürrejahren, sagte !Naruseb. Unter anderem wolle man die Nutzung von Hydrokultur zur Tierfuttergewinnung vorantreiben.

In Eswatini, dem ehemaligen Swasiland, ist es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Laut Nachrichtenagentur AFP seien im öffentlichen Dienst Beschäftigte für bessere Löhne auf die Straßen gegangen. Dabei seien auch Steine auf Sicherheitskräfte geworfen worden, die mit Tränengas und Gummigeschossen reagiert hätten. Bereits vergangenen Monat hatte es zahlreiche Demonstrationen und Streiks gegeben. Diese richten sich auch gegen König Mswati III, der Geld für teure Reisen und Luxusgüter verschwenden würde. Mswati ist der letzte absolute Monarch in Afrika.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

3. Oktober 2019 – Nachrichten am Morgen

Der Staat hat seit Juni mehr als 130 Millionen Namibia Dollar für Dürrehilfen ausgegeben. Dies teilte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila mit. Insgesamt hätten sich knapp 173.000 Haushalte für Hilfen registrieren lassen. Sie erhalten monatlich Nahrungsmittelpakete. Man sei zunächst von nur 42.000 bedürftigen Haushalten ausgegangen, für die 572 Millionen Dollar im Haushalt vorgesehen waren. Da nun deutlich mehr haushalte Hilfe benötigen wurde das Budget angehoben. Aufgrund der Konsolidierung des Staatshaushaltes aber nur um etwa 23 Millionen Dollar. Die letzten der 855 namibischen […]

todayOktober 3, 2019


0%