2022

Langer-Heinrich-Uranmine soll mehr produzieren

todayNovember 28, 2022

Hintergrund
share close

Der australische Bergbaukonzern Paladin Energy plant eine erhöhte Produktionsmenge bei seiner Langer-Heinrich-Uranmine. Ziel sei es nun, mindestens vier Prozent der Weltproduktion zu erreichen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Dabei spiele auch die Produktion von Uran-Treibstoff-Pellets eine Rolle. Eine fingernagelgroße Menge könne so viel Energie bereitstellen, wie eine Tonne Kohle. Mit einer Tonne Uran sei die Produktion von bis zu 40 Millionen Kilowattstunden möglich, heißt es weiter. Hierfür bräuchte man ansonsten 16.000 Tonnen Kohle oder 80.000 Barrel Erdöl. Weiterhin halte man daran fest, das Bergwerk 2024 wieder in Betrieb zu nehmen. Das Urankonzentrat soll nach China und Nordamerika gehen. Die Kosten zur Wiederaufnahme des Betriebes liegen bei knapp zwei Milliarden Namibia Dollar.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

SWAPO-Kongress: Ergebnisse erst heute erwartet

Die Wahl um die höchsten Positionen in der SWAPO fand mit nahezu 12-stündiger Verspätung erst am gestrigen Abend statt. Das Ergebnis soll heute verkündet werden. Gründe hierfür waren unter anderem die Liste der Wahlberechtigten, die nicht überprüft gewesen sein soll. Zudem hätten die Stimmzettel keine Seriennummern aufgezeigt, so dass theoretisch eine Manipulation möglich gewesen wäre. Generalsekretärin Sophia Shaningwa äußerte indessen den Verdacht, dass Manipulationen aktiv geplant gewesen seien. So konnten […]

todayNovember 28, 2022


0%