2022

MEFT begrüßt Verurteilung wegen Nashornwilderei

todaySeptember 12, 2022

Hintergrund
share close

Das Umweltministerium hat die Verurteilung des selbst ernannten Propheten Jackson Babi wegen Nashornwilderei begrüßt. Dies geht aus einer Erklärung hervor. Er sei in 12 Fällen schuldig gesprochen worden, darunter in zwei Fällen der Tötung von streng geschützten Nashörnern. Hierfür erhielt er jeweils drei Jahre Gefängnis, sowie insgesamt vier weitere Jahre Haft oder 200.000 Namibia Dollar Strafe. In den weiteren Anklagepunkten, in denen Babi schuldig gesprochen wurde, erhielt er weitere vier Jahre Haft und zusätzlich hohe Geldstrafen. Das Ministeirum hoffe darauf, dass diese Strafen auch als Abschreckung für weitere Wilderer dienen.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Namibia unterstützt Sekretariat für den „Kimberley-Prozess“ in Botswana

Namibia steht hinter dem Wunsch Botswanas, Hauptsitz des Sekretariats für den „Kimberley-Prozess“ zu werden. Dies sagte Staatspräsident Hage Geingob. Als zweitgrößter Diamantenproduzent der Welt spiele Botswana eine herausragende Rolle. Es sei deshalb sinnvoll, dass das internationale Büro zur Überwachung der Nutzung von Konfliktdiamanten in Gaborone seinen neuen Sitz bekäme. Das Land ist seit 2013 der größte Rohdiamantenhandelsplatz weltweit, nachdem der Konzern DeBeers von London nach Gaborone ging. Auch China und […]

todaySeptember 12, 2022


0%