2022

Polizei untersucht 570 zurückgegebene Waffen

todayJanuar 12, 2022

Hintergrund
share close

Die Polizei hat mit der ballistischen Untersuchung der im Rahmen des Amnestie-Monats im vergangenen Jahr zurückgegebenen Waffen begonnen. Das erklärte Vizepolizeichef Joseph Shikongo in einem Interview mit der NBC. Die landesweit 570 eingesammelten Waffen sollen registriert und dann nach Windhoek gebracht werden. Durch die Untersuchungen sollen mögliche Verwicklungen in Verbrechen überprüft werden. Shikongo stellte dabei noch einmal klar, dass die Amnestie nur für den Waffenbesitz, nicht aber für mit der Waffe begangene Delikte gelte. Mit den ballistischen Untersuchungen soll aber auch der Zustand der Gewehre überprüft werden. Gut erhaltene Waffen könnten dann laut Shikongo in Staatsbesitz übergehen und wieder zum Einsatz kommen. Die restlichen Waffen sollen zerstört werden.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

FNB Namibia schaltet sich in Fishrot-Verfahren ein

Die First National Bank Namibia hat sich in das laufende Fishrot-Gerichtsverfahren eingeschaltet. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Demnach geht es der Bank um den Schutz von Vermögenswerten der beiden Angeklagten Ricardo Gustavo und James Hatuikulipi in Höhe von N$ 5,3 Millionen. Konkret handelt es sich offenbar um mehrere Häuser und Fahrzeuge, die durch die FNB gekauft wurden. Der Fall soll am 27. Januar verhandelt werden.  

todayJanuar 12, 2022


0%