Sonntag 30. April 2017

14. April 2017 - Nachrichten am Morgen

Die USA haben erstmals ihre größte nicht-atomare Bombe in einem Kampfeinsatz abgeworfen. Laut US-Verteidigungsministerium wurde sie auf einen Tunnelkomplex der IS-Terrormiliz im Osten Afghanistan gefeuert. Über die entstandenen Schäden ist nichts bekannt geworden. Der Gouverneur der Region spricht allerdings von der größten Explosion, die er jemals gesehen habe. Der als Mutter aller Bomben bezeichnete Sprengkörper hatte eine Sprengkraft von elf Tonnen TNT. Präsident Trump nannte den Einsatz sehr, sehr erfolgreich.

Russland richtet heute in Moskau eine internationale Afghanistan-Konferenz aus. Daran nehmen Staaten aus der Region teil. Vertreter der Nato oder der Vereinten Nationen sind nicht dabei. Ziel des Treffens sind Gespräche zwischen den radikalislamischen Taliban und der afghanischen Regierung, um einen Friedensprozess in Gang zu bringen.

Der in der Türkei inhaftierte Welt-Korrespondent Denzi Yücel kann offenbar nicht so schnell auf seine Freilassung hoffen. Wie der türkische Präsident Erdogan sagte, schließe er eine Auslieferung Yücels nach Deutschland aus, so lange er im Amt sei. Deutschland würde ja auch die Auslieferung türkischer Staatsbürger verweigern. Seit rund zwei Monaten sitzt Yücel in der Türkei in U-Haft. Im wird unter anderem Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworden. Beweise wurden bisher nicht vorgelegt.

Die CIA hält Wikileaks für einen feindlichen Geheimdienst. In seiner ersten öffentlichen Rede seit seinem Amtsantritt im Februar erklärte der neue CIA-Chef Pompeo, dass die Enthüllungsplattform ihre Anhänger dazu auffordere bei der CIA zu arbeiten, um an Geheimdienstinformationen zu kommen. Wikileaks-Gründer Assange und anderen Informanten warf er vor, gemeinsame Sache mit Diktatoren zu machen. Wikileaks hatte vor sieben Jahren ein politisches Erdbeben ausgelöst, als mehr als 250.000 vertrauliche Dokumente von US-Botschaften in aller Welt veröffentlicht wurden.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen