Mittwoch 13. November 2019

Music low res4 300ppx

 

7. November 2019 - Nachrichten am Morgen

Aufgrund der Wirtschaftskrise im Land wurden 2019 kaum neue Arbeitsplätze geschaffen. Laut aktuellen Statistiken des Arbeitsministeriums gab es Jobs in den vergangenen sechs Monaten für 100.000 registrierte Arbeitssuchende lediglich 850 neu geschaffene Jobs. Die offizielle Arbeitsplattform des Ministeriums habe lediglich für 265 Menschen eine Anstellung vermitteln können. Eine Sprecherin des Arbeitsministeriums betonte aber, dass bei weitem nicht alle offenen Stellen über die staatlichen Institutionen laufen würden. Letzten Angaben der Namibischen Statistikagentur nach sind 33,4 Prozent der Namibier arbeitslos.

Finanzminister Calle Schlettwein hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, dass das nun ins Leben gerufen Förderprogramm für jugendliche Unternehmensgründer nur aus wahltaktischen Gründen eingeführt werde. Es habe dazu schon seit Langem Planungen gegeben, betonte Schlettwein. Es sei eine nachhaltige Möglichkeit die Wirtschaft zu steigern, Selbständigkeit zu fördern und die Jugendarbeitslosigkeit zu verringern. Die Förderung sei bereits im NDP5 vor einigen Jahren erwähnt worden. Zunächst stehen 30 Millionen Namibia Dollar zur Verfügung. IN allen Wahlkreisen werden zudem für 8,5 Millionen Namibia Dollar Fördereinrichtungen zur Unternehmensgründung eingerichtet.

Zum wiederholten Mal binnen zwei Wochen erhielt ein Mörder vom Obergericht in Windhoek eine empfindliche Haftstrafe. Nun wurde der 22-jährige David Kasupi zu einer Haftstrafe von 30 Jahren verurteilt. Der Amtierende Richter Kobus Miller sprach 35 Jahre aus, wobei fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden. Kasupi war Ende Oktober wegen Mordes an seiner schwangeren Freundin im Januar 2015 verurteilt worden. Er hatte die Tat stets zugegeben und sich entschuldigt. Der Richter habe das junge Alters des Täters zum Tatzeitpunkt und sein Geständnis mildernd bewertet.

Die Rückkehr von Hilma Nicanor ins Veteranenministerium sorgt für einen Aufschrei der Entrüstung bei der Opposition. Diese Personalentscheidung gab zuvor Staatspräsident Hage Geingob bekannt. Nicanor war in der Vergangenheit Vizeministerin für Veteranenangelegenheiten. Sie werde nun, rückwirkend zum 1. November, die neu geschaffene Position der Sonderberaterin für Veteranenfragen im Büro von Vizestaatspräsident Nangolo Mbumba besetzen, heißt es von Geingob. Die Position bringe Bezüge eines Vizeministers mit sich. Die Opposition lehnte die Entscheidung bereits entschieden ab. Die ohnehin exorbitanten Gehaltsausgaben des Staates werden dadurch noch weiter gesteigert, betonte PDM-Präsident McHenry Venaani.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.