2022

11. März 2022 – FarmerNews

todayMärz 11, 2022 1

Hintergrund
share close

Die Umverteilung von Farmland in Namibia ist nicht die Lösung der dringendsten Probleme des Landes. Dies sagte Staatspräsident Hage Geingob gegenüber dem katarischen Nachrichtensender Al-Jazeera. Vielmehr sei Bildung und die Schaffung von Arbeitsplätzen der Weg, den Namibia weiter einschlagen müsse. Einem Neufarmer Land zu geben helfe nicht, wenn er nicht wisse wie man das Land bestellt, so Geingob. Man werde an der Landreform gemäß der Verfassung aber festhalten. Das Land selber schaffe jedoch keinen Reichtum. Ein Job in der Stadt, der den Lebensunterhalt sichert, müsse eine mindestens genauso große Priorität haben. Geingob betonte aber auch, dass er verstehe, dass der Besitz von Land eine gewisse Bindung an Namibia als Staat darstelle und zu Nationalstolz führe.

Trotz örtlich sehr guter Niederschläge hat die Landwirtschaftsunion NAU nun einen Notfall-Weideplan für die Kommunalfarmer im zentralen Norden ins Leben gerufen. Viele Farmer vor allem um Outjo und Kamanjab stünden ohne Weide oder Aussicht auf neues Gras dar. Es wurde ein System aktiviert, durch das sich Farmer des Gebietes besser austauschen können um nutzbare Weideflächen zur Verfügung zu stellen. Ergiebige Niederschläge in den kommenden Tagen könnten aber noch Abhilfe schaffen.

Es besteht ein akuter Mangel an Impfstoffen für Nutzvieh, die im südafrikanischen Onderstepoort hergestellt werden. Es stehen derzeit keinerlei Impfstoffe gegen virale Krankheiten durch die Übertragung von z. B. Mücken oder Milben. Krankheiten wie 3-Tage- und Blauzungenfieber müssten deshalb derzeit nachbeugend behandelt werden. Neben Südafrika sind vor allem auch Namibia und Botswana hiervon betroffen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Erste Nova-ausgelöste Superbeschleunigung aus Namibia beobachtet

Erstmals wurde eine durch eine Nova ausgelöste Superbeschleunigung beobachtet. Dies teilte die Universität von Namibia mit. Die RS Ophiuchi-Nova habe dabei Partikel bis zum theoretisch machbaren Limit beschleunigt. Die Explosion und Teilchenbeschleunigung wurde durch die Aufnahme von Gammastrahlung durch das in Namibia stationierte H.E.S.S.-Teleskopsystem nachgewiesen. Die Beobachtungen fanden im August 2021 in Echtzeit statt. Am H.E.S.S.-System arbeiten 230 Wissenschaftler von 41 Institutionen in 15 Staaten.  

todayMärz 11, 2022


0%