2016

12. August 2016 – Nachrichten am Abend

todayAugust 12, 2016

Hintergrund
share close

Parlament in Swasiland; © Zakysant, CC BY-SA 3.0, httpscommons.wikimedia.orgwindex.phpcurid=23989868

Parlament in Swasiland; © Zakysant, CC BY-SA 3.0, httpscommons.wikimedia.orgwindex.phpcurid=23989868

Das Königreich Swasiland, das besonders von der Dürre im südlichen Afrika betroffen ist, ergreift drastische Wassersparmaßnahmen. So gibt es ab sofort an vier Tagen in der Woche keinerlei Wasser mehr aus dem öffentlichen Netz in der Hauptstadt Mbabane. Diese Maßnahme gelte mindestens bis zum Einsetzen der Regenzeit Ende Oktober. Die Stadt ist gänzlich vom Wasser des Hawane-Stausees abhängig, der nur noch zu etwa neun Prozent, gegenüber 15 Prozent vor einer Woche, gefüllt ist.

Der Rentenfonds der Regierung GIPF hat mehr als 1,2 Milliarden Namibia Dollar als Rückstellungen für bestehende Ansprüche, die bisher nicht beglichen werden konnten, gebildet. Es gehe um Renten, Waisenhilfe, Witwenhilfe und Hilfe für behinderte Menschen. Insgesamt konnte mehr als 12.000 Personen nicht ausfindig gemacht werden, die Ansprüche gegen den Fonds hätten. Seit mehr als zwei Jahren versuche GIPF diese Personen durch Medienkampagnen anzusprechen. Es soll nun noch enger mit anderen Behörden, Schulen und staatlichen Einrichtungen zusammengearbeitet, um diese Personen zu finden.

Nach der Serie von Bombenexplosionen in Thailand mit vier Toten hat das deutsche Auswärtige Amt in Berlin seine Reisehinweise verschärft und rät Touristen zu äußerster Vorsicht. Weitere Anschläge könnten nicht ausgeschlossen werden. Wer hinter den Attacken steckt, ist noch unklar. Die thailändische Militärregierung vermutet einen Zusammenhang mit der innenpolitischen Situation in Thailand. Große deutsche Reisekonzerne reagieren mit Kulanzregelungen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%