2020

6. März 2020 – Nachrichten am Abend

todayMärz 6, 2020

share close

In Oshakati wurden weitere knapp 600 Personen aufgrund der massiven Überschwemmungen umgesiedelt. Laut Stadtrat haben vorerst mehr als 1600 Menschen im errichteten Zeltlager „Ehenye“ ein neues zu Hause bekommen. Der Zuzug weiterer Personen werde erwartet. Derzeit stünden mehr als 100 Großraumzelte zur Verfügung. Zudem ist das Lager mit Strom, Wasser und Sanitäranlagen erschlossen worden. Erst kürzlich wurde eine Klinik und Kindergarten eröffnet. – Fast die gesamte Stadt mit mehr als 36.000 Einwohner steht seit etwa einer Woche nach starken Niederschlägen unter Wasser.

Die USA haben erneut die harten Sanktionen gegen Simbabwe verlängert. Betroffen sind vor allem hochrangige Politiker aus dem Land, wie News24 berichtet. Begründet wurde dies mit den anhaltenden Vergehen gegen grundlegende Rechte. Es habe auch unter dem neuen Staatspräsidenten keinerlei demokratische Reform gegeben. Simbabwe reagierte mit Empörung auf die Entscheidung. – Die Sanktionen wurden bereits 2003 ausgesprochen, nachdem die gewaltsame Landreform durch den damaligen Präsidenten Robert Mugabe ihren Höhepunkt erreichte und Wahlen manipuliert wurden. Jährlich würden die Sanktionen überprüft werden.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

6. März 2020 – Nachrichten am Mittag

Die Mitarbeiter des staatlichen Fischereiunternehmens FISHCOR fordern die umgehende Entlassung ihrer Geschäftsführung. Einige, die anonym bleiben wollen, hätten bereits einen bekannten Rechtsanwalt eingeschaltet. Der Rechtsanwalt Norman Tjombe fordert im Namen der Angestellten die beiden Minister Leon Jooste und Albert Kawana auf, die letzten Finanzberichte und Kontobewegungen überprüfen zu lassen. Es müssten unbedingt Anzeigen bei der Polizei ergehen. Die Geschäftsführung habe ihre Aufgaben massiv vernachlässigt und gegen das Wohl des Unternehmens gearbeitet, heißt es weiter in dem Brief. Der suspendierte Geschäftsführer […]

todayMärz 6, 2020


0%