2021

Angolaner im Norden erhalten keinen Flüchtlingsstatus

todayOktober 8, 2021

Hintergrund
share close

Die vor der anhaltenden Dürre im Süden Angolas nach Namibia flüchtenden Menschen können keinen Flüchtlingsstatus geltend machen. Das erklärte Innenminister Albert Kawana gestern vor der Nationalversammlung. Demnach würden die Menschen nach internationalem Gesetz nicht die Kriterien eines Flüchtlings erfüllen, da die meisten Angolaner aufgrund der wirtschaftlichen Situation im Nachbarland nicht wieder zurück in ihr Heimatland wollten. Dennoch habe Namibia eine moralische Verpflichtung diesen Menschen gegenüber, so der Minister. Man arbeite aktuell mit den Behörden in Angola und dem Roten Kreuz an möglichen Lösungen. Seit Januar hätten mindestens 4.300 Geflüchtete aus Angola die Grenze nach Namibia überquert.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

8. Oktober 2021 – Sport am Nachmittag

Namibischer SportFußballDer Fußballweltverband FIFA hat sich einmal mehr in die Grabenkämpfe innerhalb des namibischen Verbandes eingeschaltet. In einem Brief an NFA-Generalsekretär Franco Cosmos wird die Suspendierung des Verbandespräsidenten Ranga Haikali als ungültig bezeichnet. Zudem äußerte der Weltverband Besorgnis über die Leitung des Verbands, der erst im vergangenen Jahr einen durch die FIFA angeordneten Normalisierungsprozess abgeschlossen hat. Franco Cosmos hatte zuletzt erklärt, dass eine Wiedereinsetzung Haikalis nicht in die Zuständigkeit der […]

todayOktober 8, 2021


0%