2022

BOT: Armee nicht wg. Tötung von Namibiern verantwortlich

todayJanuar 21, 2022

Hintergrund
share close

Die botswanische Armee ist nicht für die Tötung von drei Namibiern und einem Sambier im Grenzgebiet am Chobe zur Verantwortung zu ziehen. Dieses Urteil wurde am Magistratsgericht in Kasane verkündet. Die BDF sei nicht mit dem Ziel der Tötung entsandt worden. Sie hätten sich nur verteidigt, nachdem die Opfer das Feuer eröffnet haben sollen. Die botswanische Armee habe die international üblichen Maßnahmen ergriffen, heißt es zur Begründung. Das bei den Opfern keine Waffe aufgefunden wurde, heiße nicht, dass es keine gegeben habe. Die Aktivistengruppe „Namibian Lives Matter“ kündete nach dem Urteil an, Botswana vor der UN, AU und SADC zur Rechenschaft ziehen zu wollen. – Die Nchindo-Brüder und ihr sambischer Cousin waren am 5. November 2020 von der Armee erschossen worden. Sie sollen ihren Familien nach fischen gewesen sein. Botswana ging von Wilderern aus.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Diverse amtierende Richter für die beiden hohen Gerichte ernannt

Staatspräsident Hage Geingob hat diverse amtierende Richter für den Obersten Gerichtshof und das Obergericht ernannt. Dies bestätigte Medienberichten nach die zuständige Judicial Service Commission. Demnach wurden Christie Liebenberg, Theo Frank, Hosea Angula und Shafimana Ueitele als Berufungsrichter ans Verfassungsgericht bestellt. Ihre Amtszeit gehe zunächst bis zum Jahresende. Kobus Miller wird zudem ein weiteres Jahr am Obergericht als Richter tätig sein.  

todayJanuar 21, 2022


0%