2022

Frühwarnsystem für Naturkatastrophen in Kunene geplant

todayApril 20, 2022

Hintergrund
share close

Die Kunene-Region soll ein Frühwarnsystem bekommen, das vor Umweltkatastrophen wie Dürren warnen soll. Die Meteorologieanstalt und der Environmental Investment Fund haben ein Abkommen darüber unterzeichnet. Knapp eine Million Namibia Dollar sollen in ein Frühwarnsystem fließen, das speziell auf die Kunene-Region zugeschnitten ist. Außerdem sollen dort vier automatische Wetterstationen gebaut werden. Allerdings müssen noch weitere Gelder aufgebracht werden, um das Projekt umzusetzen. Das Frühwarnsystem soll dabei helfen, die Bevölkerung auf Umweltkatastrophen vorzubereiten und damit Leben zu retten. Die Kunene-Region war in den letzten Jahren besonders stark von Dürren und Fluten betroffen. 

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Energie- und Bergbauministerium stellt Finanzplan vor

Das Ministerium für Energie und Bergbau hat vergangene Woche den Budgetplan für das kommende Finanzjahr vorgestellt. Aus der Rede des zuständigen Ministers Tom Alweendo geht hervor, dass die Abteilung knapp 200 Millionen Namibia-Dollar für den Energie- und den Bergbau-Sektor fordert. Das Geld soll in insgesamt sechs Programme fließen. Dabei soll das meiste Geld für den Betrieb des Ministeriums selbst genutzt werden. Zum Beispiel für die Aufrechterhaltung der Kernfunktionen oder für […]

todayApril 20, 2022


0%