2022

IPPR will Anti-Korruptionsnetzwerk aufbauen

todayFebruar 15, 2022

Hintergrund
share close

Das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) will ein neues Anti-Korruptionsnetzwerk in Namibia aufbauen. Unter dem Titel „Integrity Namibia“ sollen dabei zivilgesellschaftliche Organisationen, der Privatsektor, die traditionellen Verwaltungen und die Medien zusammenkommen. IPPR-Direktor und Projektkoordinator Graham Hopwood sagte dazu heute: „Das Projekt wird eine Mobilisierungskampagne enthalten. Dazu wird es Forschung und Publikationen zur Politik und rechtlichen Situation zu Korruption geben. Und wir werden eine Online-Plattform für Whistleblower einrichten.“ In erster Linie soll damit Korruption in den Vordergrund gestellt werden, um Druck auf die Regierung auszuüben. Finanziert wird das auf drei Jahre angesetzte Projekt mit rund N$ 3 Millionen durch die US-Botschaft in Namibia.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Südafrika: DA reicht Misstrauensvotum gegen Kabinett ein

In Südafrika hat die Democratic Alliance (DA) ein Misstrauensvotum gegen das Kabinett von Präsident Cyril Ramaphosa eingereicht. Oppositionsführer John Steenhuisen warf dem Staatsoberhaupt vor, selbst kein Vertrauen in seine Minister zu haben. Er halte an Betrügern und Schmarotzern fest, auch wenn es die Zerstörung des Landes bedeute. Das Misstrauensvotum richtet sich dennoch ausschließlich an die Minister, der Präsident selbst ist davon ausgenommen. Der Antrag muss nun zunächst debattiert werden, bevor […]

todayFebruar 15, 2022


0%