2022

Mehr deutsche Direktinvestitionen nach Namibia erwartet

todayDezember 28, 2022

Hintergrund
share close

Deutsche Unternehmen wollen verstärkt in Afrika investieren. Das berichtet die Deutsche Welle unter Berufung auf den Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft. Demnach will nahezu die Hälfte der Mitgliedsunternehmen die Anstrengungen auf dem afrikanischen Kontinent intensivieren. Nur sieben Prozent sehen die Zukunft ihrer Unternehmen in Afrika nicht mehr so positiv und wollen ihr Engagement zurückfahren. Bei der Ausweitung wiederum dürfte die Energiewende eine entscheidende Rolle spielen. Davon könnten dann Staaten wie Namibia am stärksten profitieren. Christoph Kannengießer, Hauptgeschäftsführer des Afrika-Vereins, sagte dazu, dass sich das Bruttoinlandsprodukt hier verdoppeln und die deutschen Direktinvestitionen sich dem Niveau in Südafrika annähern könnten. Er sprach zudem von einem möglichen Gamechanger für Namibia.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Stromabschaltungen in Südafrika halten auch 2023 an

In Südafrika wird die Stromknappheit mindestens noch das ganze kommende Jahr anhalten. Davon zeigen sich Experten Medienberichten nach überzeugt. Frühestens 2024 sei mit einer Verbesserung der Stromsituation zu rechnen, da zahlreiche Kraftwerksprojekte bis dahin fertiggestellt werden sollen. Insgesamt gab es 2022 bisher 200 Tage mit gezielten Stromabschaltungen, dem sogenannten Load-shedding. Dies sei ein neuer Rekord, berichtet News24. Der negative Einfluss auf die Industrie des Landes werde sich spätestens in den […]

todayDezember 28, 2022 2


0%