2022

Namibia nutzt japanische Entwicklungsgelder kaum

todaySeptember 16, 2022

Hintergrund
share close

Die japanische Agentur für Entwicklungszusammenarbeit zeigt sich unzufrieden mit der Nutzung fester Hilfsgelder durch Namibia. Dem Landesrepräsentanten der JICA, Takehiro Susaki, nach, hat Namibia die jährlich bereitgestellten umgerechnet etwa 50 Millionen Namibia Dollar nie erschöpfend genutzt. Er rief deshalb alle Namibier, die Hilfsgelder für sinnvolle Projekte nutzen könnten, dazu auf, sich zu melden. Japan habe seit Eröffnung des JICA-Landesbüros vor 16 Jahren die Gelder nicht erhöht, was aber geschehen könnte, wenn mehr Projekte realisiert werden würden. Beispiel hierfür sei Uganda, dass binnen eines Jahres die durch Japan finanzierten Hilfsprojekte von 24 auf 108 gesteigert habe und mittlerweile fast 15 Mal so viel Geld wie Namibia erhält.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

EIF-Sprecher Lot Ndamanomhata (Archivaufnahme); © Joseph Nekaya/Nampa

2022

EIF erhält erneute Zulassung durch UN-Klimafonds

Der namibische Umweltinvestitionsfonds (EIF) hat eine erneute Zulassung durch den UN-Klimafonds (GCF) erhalten. Die Zulassung gilt für fünf Jahre. Der EIF darf damit weiterhin auf Gelder der Vereinten Nationen zugreifen. EIF-Sprecher Lot Ndamanomhata erklärte dazu gegenüber Hitradio Namibia: „Seit der Einführung des EIF haben wir mehr als N$ 1,7 Milliarden mobilisiert, über N$ 640 Millionen davon kamen aus dem UN-Klimafonds.” Bis 2026 sollen weitere N$ 1,5 Milliarden aus dem UN-Fonds […]

todaySeptember 15, 2022


0%