2021

PSEMAS-Tariferhöhung erst nach Abschluss der Reformen

todayNovember 8, 2021

Hintergrund
share close

Die zunehmende Ablehnung von Ärzten Patienten der Staatskrankenkasse PSEMSA zu deren Tarif zu behandeln, sei kurzfristig nicht zu ändern. Dies gestand das Finanzministerium ein. Eine Anhebung des Standardtarifs für Leistungen sei erst möglich, wenn PSEMAS weitreichende strukturelle Änderungen durchlaufen habe. In aktueller Form sei die Krankenlasse von Staatsangestellten schon kaum finanzierbar. Zuletzt hatte die Zahnärztevereinigung NDA mitgeteilt, dass ihre Ärzte nicht mehr zum PSEMAS-Tarif behandeln würden. Dieser sei schlichtweg zu niedrig und seit Jahren nicht angehoben worden. Das Finanzministerium bat die Ärzte darum weiter zu behandeln und versicherte, dass eine Erhöhung stattfinde werde, sobald die Reformen abgeschlossen seien.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

7-Tage-Inzidenz weiterhin sehr gering

Während es einen leichten Anstieg der COVID19-Hospitalisierung am Wochenende gab, bleibt die 7-Tage-Inzidenz weiterhin extrem gering. Dem Gesundheitsminisetrium nach sind nun zehn Personen in stationärer Behandlung. Insgesamt gab es an den letzten beiden Berichtstagen landesweit lediglich 24 neue Fälle. Die Aktivfallzahl sank auf unter 300. Die Inzidenz liegt bei drei pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Kaum eine Region meldete Impfzahlen, so dass weiterhin knapp 274.000 Namibier den vollständigen Impfschutz […]

todayNovember 8, 2021


0%