2024

Tamson Hatuikulipi darf zum dritten Mal Kaution beantragen

todayMai 23, 2024

Hintergrund
share close

© Zolnierek/iStock

Der Fishrot-Verdächtige Tamson Hatuikulipi darf ein drittes Mal Kaution beantragen. Das urteilte Oberrichter David Munsu gestern übereinstimmenden Medienberichten zufolge. Dies könne jedoch nur auf Grundlage neuer Fakten geschehen. Munsu ermahnte Hatuikulipi den Berichten zufolge, keine bereits bekannten Argumente für eine Freilassung auf Kaution vorzulegen. Hatuikulipi sitzt seit 2019 in Haft, er scheiterte bisher bereits zweimal mit Kautionsanträgen. Der Fishrot-Angeklagte führte nun seine sich verschlechternde finanzielle Situation und die emotionale Trennung von seinen Kindern als Gründe an. Zudem legte er dem Gericht E-Mails von Harold Pupkewitz vor, dem 2012 verstorbenen Vorstandsvorsitzenden der Pupkewitz-Unternehmensgruppe. Diese sollen belegen, dass der bekannte Geschäftsmann den Fishrot-Whistleblower Jóhannes Stefánsson mit dem damaligen Fischereiminister Bernhardt Esau zusammengebracht habe. Dies führte der Antragssteller als Gegenargument gegen Vorwürfe an, wonach er zuerst Samherji-Vertreter mit Esau bekannt gemacht habe. Der Staat argumentierte, dass Hatuikulipi schon in der Vergangenheit Zugang zu diesen E-Mails gehabt habe und legte Einspruch gegen die Vorlage dieser als neue Beweismittel ein.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%