2022

TransNamib: Keine Chance auf mehr Gehalt, auch nicht bei Streik

todayAugust 4, 2022

Hintergrund
share close

Ein möglicher Streik bei TransNamib würde nichts ändern. Dies unterstrich Geschäftsführer Johny Smith. Lediglich die Arbeitnehmer selbst würden Schaden nehmen, da sie für Streiktage keine Bezahlung erhalten. Dass sie mit ihren Forderungen nach deutlich mehr Lohn durchkommen, sei absolut ausgeschlossen. TransNamib habe seit Jahren Millionenverluste geschrieben, so dass es keinerlei Mehrausgaben finanzieren könne, sagte Smith. Ein Streik würde die finanziellen Probleme noch verstärken und dem Unternehmen nachhaltig schaden. Man hoffe generell aber, dass das staatliche Eisenbahnunternehmen 2023 eine operative schwarze Null schreiben könne.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Wiederinbetriebnahme von „Langer Heinrich“ kostet nun N$ 1,9 Mrd.

Die Wiederinbetriebnahme des Uranbergwerkes Langer Heinrich wird deutlich mehr kosten als zunächst veranschlagt. Dies teilte das Mutterunternehmen Paladin Energy in einer börslichen Pflichterklärung mit. Man rechne nun mit knapp zwei Milliarden Namibia Dollar. Ursprünglich sah der Finanzierungsplan Ausgaben von etwas mehr als 1,4 Milliarden Dollar vor. Grund für die Mehrausgaben seien steigende Arbeitnehmerkosten, sowie höhere Preise für Maschinen und Rohmaterialien aufgrund der globalen Inflation. Langer Heinrich soll dennoch bereits im […]

todayAugust 4, 2022


0%
HRN_Logo_Aktion Sonnenstern_XXlarge-01

Alle Spenden sind zugunsten des Johanniter-Heim Khoaeb in Otavi und der Pangolin Conservation and Research Foundation.

Bitte spendet für den guten Zweck!

Das Spendenversprechen läuft noch bis zum 23. Dezember 2022.
Einzahlungen sind noch bis zum
9. Januar 2023 möglich.