2020

18. Februar 2020 – Nachrichten am Abend

todayFebruar 18, 2020

share close

Landwirtschaftsminister Alpheus !Naruseb hat um mehr Verständnis darum gebeten, dass der Veterinärzaun im Norden vorerst erhalten bleibe. Die Abschaffung sei ein langwieriger Prozess. Er erhoffe sich, dass die Medien mehr darüber aufklären würden warum es den Zaun gibt, als diesen immer wieder in Frage zu stellen. Die Kontrolle der seuchenfreien Farmgebiete genieße absolut höchste Priorität. Die Regierung werde dennoch auch weiterhin alles tun um die Kommunalfarmer im Norden zu unterstützen. Deshalb werde derzeit auch ein Schlachthof in Katima Mulilo errichtet.

 

Mehr als 51.000 Personalausweise warten auf ihre Besitzer. Dies teilte das Innenministerium mit und rief alle Namibier auf, ihre Dokumente abzuholen. Da die sogenannten ID-Cards kostenlos sind, würden sie vielerorts zwar beantragt aber nie abgeholt werden. Dies sei problematisch, dass es sich um ein Pflicht-Ausweisdokumente für jeden Namibier und jeden Inhaber von Daueraufenthaltsgenehmigungen ab 16 Jahre handelt. Das Ministerium werde deshalb nun die Namen der Personen an die Regionalräte und Wahlkreisbüros weitergeben, um so diese direkter ansprechen zu können.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

18. Februar 2020 – Nachrichten am Mittag

Die Jahresinflationsrate war im Januar mit 2,1 Prozent erneut sehr niedrig. Dies ist mehr als eine Halbierung gegenüber dem Januar des Vorjahres, wie die Namibische Statistikagentur NSA mitteilte. Vor allem die Preise für Bildung, Hotels und Restaurants und Lebensmittel seien weniger stark angestiegen. Zudem sei eine Deflation von einem Prozent bei Behausung, Wasser, Strom und Gas erfasst worden. Die Monatsinflationsrate im Januar lag mit 0,6 Prozent leicht über dem Wert von Dezember. Die Freilassung des deutschnamibischen Farmers Kai Rust gestern […]

todayFebruar 18, 2020


0%