2016

24. November 2016 – Nachrichten am Abend

todayNovember 24, 2016

share close

Die Armut in Namibia ist auf dem Rückzug. Dies geht aus dem heute veröffentlichten vorläufigen hervor. Demnach sind nur noch 18 Prozent der Einwohner „arm“. Im vorherigen Berichtszeitraum waren es fast 29 Prozent der Bevölkerung. Auch der Anteil „sehr armen“ und „extrem armen“ ist um bis zu 35 Prozent zurückgegangen. Dennoch sind weiterhin fast sechs Prozent der Namibier „extrem arm“ und haben ein monatlich verfügbares Einkommen das unter der „Grundnahrungsmittel-Armutsgrenze“ von 293,10 Namibia Dollar pro Monat liegt.


Am Morgen wurde ein Chinese in Besitz von 18 Nasenhörnern in Südafrika verhaftet. Dies berichtet die „Namibian Sun“ in einer Eilmeldung. Der Mann wurde nach der Landung in Johannesburg festgenommen. Da er vom Internationalen Flughafen Hosea Kutako aus Windhoek kam, läge es nahe, dass die Hörner ebenfalls aus Namibia stammen. Diese befanden sich im Aufgabegepäck des Mannes. Der Chinese befindet sich in Polizeigewahrsam.

Die Zahl der Toten bei dem schweren Unglück auf der Baustelle eines Kraftwerks in China ist auf mindestens 67 gestiegen. Das berichten staatliche Medien, die bislang von 40 Todesopfern gesprochen hatten. Aktuell wird demnach noch ein Arbeiter vermisst, zwei wurden verletzt. Auf der Anlage im Zentrum der Volksrepublik war zuvor die Plattform eines Kühlturms in die Tiefe gestürzt, zahlreiche Arbeiter wurden darunter begraben. In China sind schwere Unfälle im Industriesektor keine Seltenheit, da vielerorts die Sicherheitsstandards unzureichend sind.

Der Hersteller des Überraschungs-Ei, Ferrero, prüft Berichte über Kinderarbeit in Rumänien. In Osteuropa sollen Kinder die Spielzeuge in den bekannten gelben Plastik-Kapseln für einen Hungerlohn zusammen bauen – das berichtet unter anderem die britische Zeitung „The Sun“.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2016

24. November 2016 – Sport am Abend

Sport international Fußball Namibias Nationalmannschaft hat sich im Nationenranking des Weltverbandes FIFA überraschend deutlich verbessert. Wie aus der heute veröffentlichten November-Rangliste hervor geht, wird das Team nun auf Rang 98 und damit um 20 Plätze besser als im Vormonat geführt. In dem in Betracht gezogenen Zeitraum absolvierten die Brave Warriors kein Wertungsspiel. Der große Sprung nach vorne damit nahezu unerklärlich. Deutschland ist unterdessen auf Platz drei abgerutscht. Brasilien überholte den Weltmeister. Auf Rang eins steht weiterhin Argentinien. Beste afrikanische Mannschaft […]

todayNovember 24, 2016


0%