2016

29. September 2016 – Nachrichten am Abend

todaySeptember 29, 2016

Hintergrund
share close

Nahrungsmittelhilfen; © Paulus Kiiyala Shiku/NAMPA

Nahrungsmittelhilfen; © Paulus Kiiyala Shiku/NAMPA

Namibias von der Trockenheit besonders betroffene Bewohner bekommen eine Lebensmittelspende aus China. Die Volksrepublik habe 4000 Tonnen Reis hierfür zur Verfügung gestellt. Die Lieferung soll in den kommenden Wochen per Schiff in Namibia ankommen. Die Spende zeige die enge Verbundenheit Chinas mit Namibias, in guten wie auch insbesondere in schlechten Zeiten.

Der bekannte Geschäftsmann Jackson Panduleni Absalom wird morgen sein Strafmaß wegen Mordes erhalten. Dies gab das Regionalgericht in Windhoek bekannt. Der 30-Jährige wurde vor einer Woche des Mordes an einem Mitglied des Nachbarschaftswachen-Programms „Women and Men Network“ für schuldig befunden. Der Mord soll sich im Februar 2013 zugetragen haben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Haftstrafe von 17 Jahren, die Verteidigung von 15 Jahren gefordert.

Im Südosten der USA hat ein Jugendlicher seinen Vater getötet und anschließend drei Menschen in einer Grundschule durch Schüsse verletzt. Der Junge eröffnete das Feuer in einer Grundschule in Townville im Bundesstaat South Carolina. Dabei traf er zwei Schüler und eine Lehrerin. Danach wurde der Schütze festgenommen, nach ersten Erkenntnissen hat die Tat keinen rassistischen oder terroristischen Hintergrund. Kurz zuvor hatte der Jugendliche seinen Vater erschossen.

In der Nähe von New York hat es ein schweres Zugunglück gegeben. Aktuell ist in US-Medien von drei Toten die Rede, Schätzungen zufolge wurden mehr als 100 Menschen verletzt.

Erstmals seit der Finanzkrise wollen die OPEC-Staaten weniger Öl in den Markt pumpen. Mit 33 Millionen Barrel pro Tag liegt die künftige Fördermenge allerdings nur leicht unter der jetzigen. Der Ölpreis legte sofort zu. Er war lange im freien Fall: Von einst 100 Dollar sackte er zu Jahresbeginn auf 30 Dollar ab. Die Entscheidung könnte Auswirkung auf die Kraftstoffpreise haben.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%