2015

31. Dezember 2015 – Nachrichten am Mittag

todayDezember 31, 2015

Hintergrund
share close

Gedenkstätte zum Völkermord in Ruanda; © JA ALT/Wikimedia Commons

In Ruanda ist ein früherer Pastor wegen der Ermordung dutzender Tutsi verurteilt worden. Sie hatten während des Völkermords 1994 in seiner Kirche Zuflucht gesucht. Laut Gericht führte er aber selbst eine Gruppe an, die die Tutsi ermordete. Der 64-Jährige wurde vom Hohen Gericht der Hauptstadt Kigali des Völkermords und des Verbrechens gegen die Menschlichkeit schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Er kündigte an, in Berufung zu gehen.

Im westafrikanischen Burkina Faso ist ein langjähriger Vertrauter des gestürzten Staatschefs Compaoré zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt worden. Der 58-jährige Diallo erhielt bei der Abstimmung 78 der 127 Abgeordneten-Stimmen. In seiner Antrittsrede rief er dazu auf, die Geißel der Korruption und der Vetternwirtschaft zu bekämpfen. Über Jahrzehnte hatte Diallo zuvor Ex-Staatschef Compaoré in verschiedenen Positionen gedient, vor einem Jahr aber mit ihm gebrochen.

Zum Jahreswechsel ist die von Russland annektierte Krim schon wieder ohne Strom. Wie die Behörden mitteilten, habe die Ukraine eine wichtige Leitung unterbrochen. Erst Ende November hatten Aktivisten Masten gesprengt und damit die Stromzufuhr zur Krim lahmgelegt.

In großen Teilen Namibias hat es gestern Abend und in der Nacht wieder Regen gegeben. Die größte Regenmenge wurde Hitradio Namibia aus Oshaambelo gemeldet. Dort wurden 29 Millimeter gemessen. Auch in Omatako, im Marienflusstal und am Waterberg fielen jeweils über 20 Millimeter. Sogar in der Namib wurde Regen gemessen, mitunter sogar vier Millimeter.

Eine neue Smartphone-App soll helfen, mehr über die Raubtiere in Namibia zu erfahren. Sie richtet sich an Farmer, Touristen, Wissenschaftler oder andere Interessierte. Nach Angaben des Cheetah Conservation Funds CCF kann mit der App jede Tiersichtung gemeldet werden. Auf diese Weise sollen genauere Daten über die Verbreitung der Wildtiere in Namibia gesammelt werden. Alle drei Monate bekommen die Nutzer ein Update darüber, welche Tiere in ihrer Umgebung gemeldet wurden. Die App mit Namen „Carnivore Tracker“ ist für iPhone und Android verfügbar und kostenlos.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Nampol © NPA

2015

31. Dezember 2015 – Nachrichten am Morgen

Nach über drei Tagen haben Rettungskräfte die vermisste Touristen-Familie aus Frankreich gefunden. Suchtrupps fanden sie und ihren Wagen am Kuiseb in der Namib, wo sie stecken geblieben war. Das französische Ehepaar und die Tochter sind laut Namibian Sun zwar dehydriert, aber wohlauf. Die Familie war am Sonntag von der Lodge Rostock Ritz Richtung Swakopmund abgefahren, dort aber nicht angekommen. Rettungskräfte leiteten daraufhin eine großangelegte Suchaktion ein. Nach dem brutalen Überfall […]

todayDezember 31, 2015


0%
HRN_Logo_Aktion Sonnenstern_XXlarge-01

Alle Spenden sind zugunsten des Johanniter-Heim Khoaeb in Otavi und der Pangolin Conservation and Research Foundation.

Bitte spendet für den guten Zweck!

Das Spendenversprechen läuft noch bis zum 23. Dezember 2022.
Einzahlungen sind noch bis zum
9. Januar 2023 möglich.