2021

ECN plant Dezentralisierung und Studie zu Wahlmüdigkeit

todayNovember 11, 2021

Hintergrund
share close

Die Wahlkommission ECN plant ihre Aufgabenbereiche zu dezentralisieren. Das gab die neue Vorsitzende Elsie Nghikembua heute bekannt. Bis 2024 sollen alle wichtigen Funktionen bei Wahlen an die einzelnen Regionen übergeben werden. Dadurch erhofft sich die ECN eine verbesserte Effizienz bei Registrierungs- und Wahlprozessen, aber auch bei der Nominierung von Kandidaten und der Wählerschulung. Laut Nghikembua plant die Kommission zudem im nächsten Finanzjahr eine Studie zur Wahlmüdigkeit bei Regional- und Kommunalwahlen durchzuführen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Inflation steigt auch im Oktober weiter an

Die Jahresinflation ist auch im vergangenen Monat weiter angestiegen. Im Oktober stand die Verteuerungsrate bei 3,6 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als noch im September. Das gab die Statistikbehörde NSA bekannt. Erneut waren in erster Linie die ansteigenden Kosten im Transport- und Nahrungsmittelsektor für den Preisanstieg verantwortlich. Im Jahresvergleich mussten Konsumenten zuletzt besonders für Öle und Fette, Früchte und Fleisch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Im Transportsektor spielte […]

todayNovember 11, 2021


0%