• home Startseite
  • keyboard_arrow_right 2021
  • keyboard_arrow_right Nachrichten
  • keyboard_arrow_right Beiträge
  • keyboard_arrow_rightFishrot-Angeklagter Gustavo bestätig Verbindungen zu Angola und Island

2021

Fishrot-Angeklagter Gustavo bestätig Verbindungen zu Angola und Island

todayNovember 17, 2021

Hintergrund
share close

Der Angeklagte Ricardo Gustavo hat offen über seine Verstrickungen in den Fishrot-Skandal gesprochen. In seiner Kautionsanhörung bestätigte er, dass er eine gemeinsame Firma mit dem Sohn der ehemaligen angolanischen Fischereiministerin geführt habe, so der Namibian. Es habe einen eMail-Austausch zwischen Gustavo, João de Barros und dem Fishrot-Whistleblower Jóhannes Stefánsson gegeben. Die Anklage wirft Gustavo vor, eben dieses Unternehmen aufgebaut zu haben, um vom Fishrot-Skandal zu profitieren. So habe der ebenfalls angeklagte Fischereiminister Bernhard Esau an diese Firma bis 2019 Fangrechte vergeben.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

RED 2022 wohl auch für Windhoek und Rehoboth

In Zukunft soll die Stromverteilung in der Hauptstadtregion ebenfalls von einem regionalen Unternehmen durchgeführt werden. Dies kündigte das Elektrizitäts-Kontrollrat ECB laut übereinstimmenden Medienberichten an. Demnach soll der Regional Electricity Distributor SORED noch 2022 die Geschäfte aufnehmen. SORED sei dann für Khomas sowie die Ortschaft Rehoboth zuständig. Windhoeks Bürgermeister Job Amupanda hat sich vehement gegen die Idee ausgesprochen. Ein RED als Zwischenhändler würde die Preise weiter unnötig in die Höhe treiben. […]

todayNovember 17, 2021


0%