2023

Genozid-Debatte: Herero und Nama verklagen die Regierung

todayJanuar 23, 2023

Hintergrund
share close

Ein Zusammenschluss aus 13 Oppositionsparteien und Vertretern der Herero und Nama geht gerichtlich gegen die gemeinsame Genozid-Erklärung zwischen Deutschland und Namibia vor. Vor dem Obergericht wird beantragt, diese als verfassungswidrig zu erklären. Angeklagt werden Staatspräsident Hage Geingob, sein gesamtes Kabinett, die Nationalversammlung und ihr Präsident und der Generalstaatsanwalt. Unter anderem wird argumentiert, dass die Nationalversammlung durch die gemeinsame Erklärung gegen einen Parlamentsbeschluss von 2006 verstoßen habe. Darin wird eine Entschuldigung, eine Anerkennung des Genozids und ein direkter Dialog der Nachfahren der Opfer mit den Regierungen zum Ziel gesetzt. Die Entscheidung, die Regierung vor Gericht zu

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2023

Kontroverser Millionenauftrag: PDM droht mit Klage

Die PDM hat Präsident Hage Geingob aufgefordert, umgehend die kontroverse Vergabe eines Millionenauftrags für Kondome und OP-Handschuhe rückgängig zu machen. Andernfalls werde man gegen die Entscheidung vor Gericht ziehen, so Oppositionsführer McHenry Venaani. Auf einer Pressekonferenz sagte er dazu: „Das Geld muss sofort an andere Bereiche umgeleitet werden, wo es gebraucht wird. Medikamente und Bettwäsche in Krankenhäusern, Aufwertung von Infrastruktur - da brauchen wir Entwicklung.” Außerdem könnte mit den veranschlagten […]

todayJanuar 23, 2023 3


0%