2023

IPPR fordert Reformen bei staatlicher Schuldenaufnahme

todayJanuar 24, 2023

Hintergrund
share close

Angesichts der wachsenden Staatsschulden hat das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) Reformen bei der Aufnahme von Krediten gefordert. IPPR-Direktor Graham Hopwood sprach dabei von fehlender Transparenz. Es benötige eine zentrale Datenbank, in der die Summen und Gläubiger aufgelistet werden sollten. Zudem regte er an, Auslandskredite durch das Parlament absegnen zu lassen. Dadurch müsste jede weitere Schuldenaufnahme durch den Finanzminister öffentlich erklärt werden. Dies sei beispielsweise in Botswana der Fall. Außerdem forderte Hopwood, dass Darlehen an wirtschaftlichen Nutzen gekoppelt werden müssten. Die Argumentation, wonach beispielsweise Infrastrukturprojekte langfristig wirtschaftlichen Aufschwung bringen würden, wies er als unbewiesen zurück. Namibias Staatsschulden standen zuletzt bei N$ 135 Milliarden. Das entspricht nach Angaben der Zentralbank rund 70 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

Fischerboote vor Lüderitz; © inthestride/iStock

2023

Schwache Wachstumsaussichten für den Fischereisektor

Der Fischereisektor kann im Jahr 2023 nicht mit großem Wachstum rechnen. Das berichtet der Finanzdienstleister Simonis Storm. Die Analysten gehen demnach nicht davon aus, dass die Fangquoten in naher Zukunft angehoben werden. So sei maximal ein Wachstum von 1,3 Prozent im laufenden Jahr möglich. Dies könnte auch deutliche Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaftsleistung Namibias haben. Im vergangenen Jahr machten Fischexporte 12,5 Prozent der Ausfuhren des Landes aus. Im Jahresvergleich wurde […]

todayJanuar 24, 2023


0%