2021

Keine zuverlässigen Statistiken zu Abtreibungen in Namibia

todayOktober 20, 2021

Hintergrund
share close

Das genaue Ausmaß illegaler Abreibungen in Namibia ist offenbar gänzlich unbekannt. Das geht aus der Präsentation der namibischen Polizei im Rahmen der öffentlichen Anhörungen zu dem Thema hervor. Die Vize-Generalinspektorin der Verwaltung, Anne-Marie Nainda, erklärte dabei heute, dass NamPol in den letzten vier Jahren 61 illegale Abtreibungen und 124 Fälle von Geburtenverheimlichung registriert habe. Diese Zahlen würden aber keinesfalls die Realität abbilden, da man auf Hinweise auf der Bevölkerung angewiesen sei und illegale Abtreibungen so gut wie nie gemeldet würden. Wenn doch, dann seien die Ermittlungen extrem schwierig und selten von Erfolg gekrönt. Des weiteren erklärte die Vize-Generalinspektorin, dass die Polizei politisch zu Neutralität verpflichtet sei und daher keine eindeutige Empfehlung abgeben könne. Aus den Erfahurngen der Beamten vor Ort ließe sich aber der Schluss ziehen, dass es Alternativen für illegale Abtreibungen brauche.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Katjavivi fordert verstärkten Einsatz gegen Korruption

Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat einen verstärkten gesellschaftlichen Einsatz gegen Korruption gefordert. Die Anti-Korruptions-Kommission könne diesen Kampf nicht alleine bestreiten, so Katjavivi. Traditionelle Behörden, Kirchengemeinschaften, zivilgesellschaftliche Organisationen und die Medien müssten allesamt eine Rolle spielen. Korruption bezeichnete der Parlamentspräsident dabei einmal mehr als große Hürde im Kampf gegen Unterentwicklung und Armut in Namibia. Zudem dürfe man nicht außer Acht lassen, dass Korruption nicht nur im öffentlichen Sektor, sondern auch in der […]

todayOktober 20, 2021


0%