2023

Vereinte Nationen erwarten El-Niño-Effekt ab Juni

todayMai 5, 2023

Hintergrund
share close

Die extrem guten Grundwasservorkommen um Stampriet sind laut Experten beim Uranabbau in Gefahr; © GroblerduPreez/iStock

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) erwartet ein Auftreten des ElNiño-Effekts ab Juni 2023. Für Namibia und weite Teile des südlichen Afrikas wird daher eine Trockenperiode vorhergesagt. Die Wetterphänomene El Niño und La Niña treten periodisch auf. Während La Niña in der Regel gute Regenfälle für Namibia bedeutet, sind die Niederschlagsmuster bei El Niño umgekehrt. Auch die Regierung erwartet nach unterdurchschnittlichen Regenfällen in weiten Teilen des Landes eine anstehende Dürre. Für die Regionen Kunene, Erongo und Omusati wurden vorsorglich die Dürrehilfsprogramme bis März 2024 verlängert. Nationalratsmitglieder hatten gar die Ausrufung des Dürre-Notstands gefordert. Zuletzt hatte auch das Nahrungsmittel-Frühwarnsystem der SADC auf eine deutlich unterdurchschnittliche Vegetationslage in Namibia hingewiesen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%