Sonntag 25. Februar 2018

13. Februar 2018 - Nachrichten am Morgen

Regierungskrise in Südafrika: Präsident Zuma sieht sich mit Rücktrittsforderungen aus den eigenen Reihen konfrontiert. Das höchste Entscheidungsgremium des regierenden ANC hat die Absetzung Zumas beschlossen, berichten örtliche Medien. Demnach hat der 75-Jährige nun 48 Stunden Zeit seinen Rücktritt offiziell zu machen. Als Nachfolger Zumas steht bereits ANC- und Vize-Regierungschef Cyril Ramaphosa in den Startlöchern.

Ex-Generalstaatanwalt Sacky Shanghala verklagt Aktivist Job Amupanda wegen Rufmordes auf 500.000 Namibia Dollar Entschädigung. Das berichtet der Namibian unter Berufung auf Gerichtsunterlagen von Anfang Dezember. Demnach hat Amupala in einer Botschaft auf seiner Facebook-Seite im November Shanghala als Inbegriff und Symbol der Korruption in Namibia bezeichnet. Damit werde angedeutet, er habe von den Millionen-Honoraren für Anwälte in London etwas abbekommen, so Shanghala in seiner Klage. Die Anwälte hatten für ein Rechtsgutachten über Aussichten einer Klage gegen Deutschland wegen Völkermordes während der Kolonialzeit 36 Millionen Namibia Dollar erhalten. Shanghala war vergangene Woche vom Posten des Generalstaatsanwaltes abberufen und zum Justizminister ernannt worden.

Zwei Farm-Eigentümer wollen die Regierung gerichtlich daran hindern, die Bodensteuer zu erheben, bis ein Urteil über eine Klage gegen das Erhebungsverfahren fällt. Laut Namibian wurde gestern vor dem Obergericht ein Eilantrag von Traupe Farming CC und Mapan Boerdery verhandelt. Er wendet sich gegen ein Urteil des Abschätzungsgerichtes, in dem Farmern ein pauschaler Abschlag von der Bodensteuer von 40 Prozent gewährt wurde. Damit würden die Mängel der Steuer-Festlegung nicht gelöst, gegen die bereits eine Klage läuft, hieß es. Die Klage nennt als Mängel, dass bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage die Tragkraft der Farmen nicht hinreichend berücksichtigt wurde und dass der Wert des Landes benachbarter Farmen aufgrund der willkürlichen Zuteilung zu verschiedenen Zonen bis zu 100 Prozent voneinander abweicht.

Ein leitender Funktionär der regierenden SWAPO in der Region Oshana muss sich wegen Viehdiebstahls vor Gericht verantworten. Laut Presseagentur NAMPA wurde der regionale Partei-Koordinator Samuel Nelongo am Sonntag verhaftet. Er habe Rinder von einem Stück Land bei Oshivelo zu seiner Farm in der Region Oshikoto transportieren wollen. Darunter seien Rinder anderer Farmer gewesen, die die Tiere kurz darauf identifiziert hätten. Nelongo ist in Untersuchungshaft und soll heute vor Gericht erscheinen.

Die Belegschaft der staatlichen Fluggesellschaft Air Namibia hat in einem gemeinsamen Gebet um göttlichen Beistand in der Finanzkrise des Unternehmens gebeten. Das habe Pressesprecher Paul Nakawa bestätigt, berichtet der Namibian. Man halte hin und wieder gemeinsame Gebete ab. Laut Namibian hat die amtierende geschäftsführende Direktorin Mandi Samson die Mitarbeiter am Sonntag per Hausmitteilung an das für Montagmittag angesetzte Gebet erinnert. In der gut besuchten Veranstaltung sei Gott um den Fortbestand und das Florieren von Air Namibia und der Nation gebeten worden. Die Fluggesellschaft steht wegen fortwährender Verluste auch bei den Ministerien für Finanzen und Staatsbetriebe in der Kritik.

Der Meeresspiegel steigt immer schneller - und Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Anstieg bis zum Ende des Jahrhunderts mehr als doppelt so stark sein könnte wie bisher gedacht. Die Experten haben Satellitenaufnahmen ausgewertet und kommen in einer jetzt veröffentlichten Prognose zu dem Ergebnis, dass der Durchschnittspegel im Jahr 2100 an den Küsten 65 Zentimeter höher liegen könnte als 2005. Bisher war meist von 30 Zentimetern die Rede.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen