Dienstag 23. Mai 2017

15. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die Krise der Auszahlung von Sozialhilfe in Südafrika ist keineswegs vorbei. Dies sagte ein Sprecher des Verfassungsgerichtes. Das bisherige Unternehmen, dass die Auszahlung für die zuständige Behörde durchgeführt habe, habe bereits vor zwei Jahren die Kündigung erhalten. Der staatliche Sozialversicherer hat indessen seitdem keinerlei Anstrengung unternommen eine zukünftige Auszahlung zu garantieren. Nun habe die Südafrikanische Post das Gericht angerufen und eine kurzfristige Lösung angeboten. Sollte bis Ende des Monats keine Lösung gefunden sein, drohe 17 Millionen Sozialhilfeempfängern in Südafrika am 1. April kein Geld zu erhalten.

Okahandja begrüßt den geplanten Bau eines Schlachthofs für Eselfleisch. Dies sagte Bürgermeister Johannes Hindjou. Anders als die kontroverse Diskussion zum Bau eines solchen Schlachthofs in Outjo, habe man in Okahandja keinerlei Problem damit. Der Schlachthof soll 100 Arbeitsplätze schaffen. Dieser wird von Chinesen gebaut und das Donkey-Fleisch soll auch nach China exportiert werden. Eine Umweltverträglichkeitsstudie wurde bereits erstell und die Öffentlichkeit habe nun 14 Tage Zeit Einspruch gegen den Schlachthof einzulegen.

Südkoreas Ex-Präsidentin Park soll kommende Woche vernommen werden. Ihr wird Korruption vorgeworfen. Sie war vergangene Woche des Amtes enthoben worden. Nun müssen binnen 60 Tagen Neuwahlen stattfinden.

Brasilien droht eine Staatskrise. Der Generalstaatsanwalt des südamerikanischen Landes will wegen Korruption gegen 83 Abgeordnete und Minister ermitteln. Hintergrund ist ein Verfahren um Millionen-Schmiergeldzahlungen des Odebrecht Baukonzerns.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen