2016

13. Februar 2016 – Nachrichten am Abend

todayFebruar 13, 2016

Hintergrund
share close

Soldateneinsatz gegen Zika in Brasilien; © Adriano Machado/Reuters-NAMPA

Mit einem Großaufgebot von mehr als 200.000 Soldaten startet Brasilien eine Aktion gegen das gefährliche Zika-Virus. Die Soldaten sollen landesweit aufklären, wie sich die Menschen gegen die Stechmücken schützen können, die den Erreger übertragen. Die meisten Einsatzkräfte sind in Rio de Janeiro unterwegs, wo in diesem Sommer die Olympischen Spiele stattfinden. Das Zika-Virus wird für Fehlbildungen bei ungeborenen Babys verantwortlich gemacht.

Im Streit über die Flüchtlingspolitik Europas bekommt Bundeskanzlerin Merkel nun auch Gegenwind aus Frankreich. Premierminister Valls erklärte in München, dass er gegen Merkels Vorschlag sei, langfristig Kontingente für die Verteilung von Flüchtlingen in der EU festzulegen. Valls sagte, wichtig sei vor allem die Botschaft, dass Europa keine Flüchtlinge mehr aufnehme. Auch Ungarn, Tschechien, Slowenien und Polen sind gegen eine Kontingentlösung. Sie wollen laut Spiegel die sogenannte Balkan-Route für Flüchtlinge komplett dicht machen.

Bundesaußenminister Steinmeier versucht die Äußerungen des russischen Ministerpräsidenten Medwedew über einen neuen Kalten Krieg zu entschärfen. Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte der deutsche Außenminister, dass die Welt es mit neuen Konflikten und neuen Konfliktstrukturen zu tun habe.

Infolge von Luftverschmutzung sterben jährlich mehr als 5,5 Millionen Menschen. Wie Experten bei einer Wissenschaftskonferenz in Washington mitteilten, geht dies aus jüngsten Studien hervor. Besonders betroffen sind Indien und China. Durch die rapide Industrialisierung in den beiden Schwellenländern stirbt dort etwa die Hälfte der genannten Zahl. China setzt bei der Energieerzeugung stark auf Kohle. In Indien ist den Forschern zufolge neben Kohle auch die Verbrennung von Holz, Mist und Biomasse für die schlechte Luft verantwortlich.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Deutsches Flugabwehrraketensystem PATRTIOT; © Wikimedia Commons

2016

13. Februar 2016 – Nachrichten am Mittag

Als Reaktion auf den jüngsten Raketentest Nordkoreas haben die USA weitere Patriot-Flugabwehrraketen in Südkorea stationiert. Wie US-Streitkräfte erklärten, wurden sie aus Texas eingeflogen und seien Teil einer Bereitschaftsübung. Nordkorea hatte vergangenes Wochenende eine Langstreckenrakete gestartet. Der Führung in Pjöngjang zufolge sollte sie einen Satelliten für wissenschaftliche Zwecke ins All bringen. Die internationale Gemeinschaft wertete das Vorgehen allerdings als Test einer ballistischen Rakete und damit als Verstoß gegen UN-Resolutionen. Hamburg wird […]

todayFebruar 13, 2016


0%