2016

28. Januar 2016 – Nachrichten am Morgen

todayJanuar 28, 2016

Hintergrund
share close

Nationalrat in Namibia; © LonelyPlanet/Wikimedia Commons

Nationalrat in Namibia; © LonelyPlanet/Wikimedia Commons

Der Nationalrat Namibias hat die Änderungen zum Gesetz für Kommunalbehörden gestern abgelehnt. Laut Presseagentur NAMPA kritisierten Mitglieder des Rates die Übertragung von Kompetenzen der Kommunen an die Regierung. Statt die Macht zu dezentralisieren, wie von der Regierung angeblich angestrebt, werde sie zentralisiert. Als Beispiel wurde genannt, dass das Management-Komitee einer Lokalverwaltung zwar ihren Geschäftsführer bestimme, das zuständige Ministerium jedoch zustimmen müsse. Zudem habe die Mehrheit der Kommunalvertreter bei der Anhörung am Freitag bemängelt, bei der Aufstellung der Änderungen nicht gefragt worden zu sein. Damit geht der Gesetzentwurf zurück an die Nationalversammlung.

In Keetmanshoop schulden Einwohner und Firmen der Stadt 52 Millionen Namibia Dollar. Das habe der Geschäftsführer des Ortsrates, Desmond Basson, auf einer Versammlung mit Einwohnern des Vorortes Krönlein beklagt, berichtet der Namibian. Zugleich rief er dazu auf, die Rechnungen für städtische Dienste zu bezahlen. Mit dem Geld könne man Sandstraßen asphaltieren, so Basson. Laut Bericht kritisierten Einwohner den Ortsrat im Gegenzug dafür, dass Außenstände nicht zeitnah eingefordert werden.

Vor dem Internationalen Strafgerichtshof im niederländischen Den Haag beginnt heute der Prozess gegen den früheren Staatschef der Elfenbeinküste, Gbagbo. Der 70-Jährige soll indirekt an Verbrechen gegen die Menschlichkeit während gewaltsamer Auseinandersetzungen nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im November 2010 beteiligt gewesen sein. Bei dem blutigen Machtkampf mit seinem Rivalen, dem heutigen Staatschef Ouattara, wurden in dem westafrikanischen Land bis Mai 2011 mehr als 3.000 Menschen getötet.

Schweden plant die Abschiebung von bis zu 80.000 abgelehnten Asylbewerbern. Das ist etwas weniger als die Hälfte der Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr in das skandinavische Land eingereist sind. Die Regierung in Stockholm erklärte, dass abgelehnte Asylbewerber normalerweise mit Linienflügen abgeschoben werden. Angesichts der hohen Zahl würden dieses Mal aber Charterflugzeuge angemietet. Außerdem wird sich der gesamte Prozess wohl über mehrere Jahre hinziehen.

Die Silvester-Übergriffe von Köln sind heute Thema im Europarat. Am Vormittag findet dazu eine Dringlichkeitsdebatte statt. Die schwedischen Sozialisten fordern eine Untersuchung der Gründe für die verspätete und scheibchenweise Weitergabe von Information an die Öffentlichkeit.

Gegen den Herero-Chief Sam Kambazembi in der Region Otjozondjupa regt sich Widerstand. Laut Allgemeiner Zeitung werfen ihm Mitglieder des traditionellen Rates Misswirtschaft, Machtmissbrauch und unerhörten Alkoholkonsum während offizieller Versammlungen vor. In Briefen an den Regionalgouverneur und an das Ministerium für ländliche Entwicklung wandten sie sich insbesondere gegen die Ernennung acht neuer Ratsleute. Laut Bericht gehören diese der Oppositionspartei NUDO an, während die Beschwerdeführer Mitglieder der regierenden SWAPO sind.

Im Waterberg-Plateau-Park im nördlichen Zentrum Namibias ist eine Fährtenleserin von einem Nashorn angegriffen und verletzt worden. Laut Presseagentur Nampa war die 36-Jährige am Dienstag mit zwei bewaffneten Kollegen den Spuren einer Nashorn-Kuh und ihres Kalbes gefolgt, um die Tiere zu identifizieren. Plötzlich seien sie auf die Kuh getroffen, die aus fünf Metern Entfernung sofort auf sie zugestürmt sei. Laut Nampa flüchtete die Frau auf einen Baum, fiel jedoch wieder zu Boden und wurde vom Nashorn an Rücken und Beinen verletzt. Als ihre Kollegen einen Ast auf den Rücken des Tieres warfen, flüchtete es in den Busch. Röntgen-Aufnahmen zufolge erlitt die 36-Jährige keinerlei Knochenbrüche.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%