2016

4. Juli 2016 – Nachrichten am Morgen

todayJuli 4, 2016

Hintergrund
share close

Generalinspektor Ndeitunga (Symbolbild); © Francois Lottering/NAMPA

Generalinspektor Ndeitunga (Symbolbild); © Francois Lottering/NAMPA

Namibia hat zum Monatsbeginn wieder ein blutiges Wochenende erlebt. Wie die Presseagentur Nampa unter Berufung auf die namibische Polizei (NamPol) meldet, wurden sieben Menschen in gewaltsamen Streitigkeiten getötet. Sieben weitere hätten sich das Leben genommen. Alkohol spiele bei den Streitigkeiten und Selbstmorden eine große Rolle. Außerdem registrierte die Polizei drei Vergewaltigungen und einen bewaffneten Raubüberfall. Verkehrsunfälle bei Omaruru, Rundu und Katima Mulilo forderten insgesamt vier Menschenleben.

Das Wohnen in Windhoek wird um rund 14 Prozent teurer. Das ergibt sich laut Allgemeiner Zeitung aus der Anhebung der Gebühren für städtische Dienste. Bei Wasser steigt die Grundgebühr um zehn Prozent und der Tarif für den Verbrauch um 15 Prozent, bei Abwasser sogar um 18 Prozent. Grundstückssteuer und Müllabfuhr erhöhen sich um je 10 Prozent. Zum Strompreis wurde beim Kontrollrat eine Anhebung beantragt. Der Zulieferer NamPower hatte die Tarife am Freitag um 17 Prozent erhöht. – Der AZ zufolge steigen die Ausgaben der Stadt auf 3,61 Milliarden Namibia Dollar. Fast ein Drittel entfällt auf Gehälter. Das Defizit reduziert die Stadt von rund 332 Millionen auf unter 125 Millionen Dollar.

Im US-Bundesstaat Tennessee soll eine Frau vier ihrer fünf Kinder getötet haben. Offenbar schnitt sie ihnen mit einem Schlachtermesser die Kehlen durch. Die Kinder waren sechs Monate bis vier Jahre alt – sie wurde tot in der Wohnung gefunden. Ein Siebenjähriger konnte fliehen und um Hilfe rufen. Die Mutter verletzte sich auch selbst mit dem Messer. Ihr Motiv ist noch unklar.

Nach dem jüngsten Anschlag in der Hauptstadt Bagdad hat die irakische Regierung ein neues Sicherheitskonzept angekündigt. Unter anderem soll die Luftaufklärung verstärkt werden. Zudem dürfen Polizisten nicht länger gefälschte Sprengstoffdetektoren einsetzen. Sie sind nutzlos, werden aber von vielen Beamten immer noch verwendet. Ein Selbstmordattentäter hatte einem schiitischen Einkaufsviertel eine Bombe gezündet und über 100 Menschen mit in den Tod gerissen.

Auf der Baustelle des Neckartal-Damms im Süden Namibias nehmen die Arbeiter der Firma Salini heute ihre Arbeit wieder auf. Wie der Namibian berichtet, hat die Polizei am Samstag gemäß einer Verfügung des Arbeitsgerichtes die Blockade an der Zufahrt aufgelöst. Salini und Metallarbeiter-Gewerkschaft (Manwu) würden diese Woche über eine Beilegung des Disputs verhandeln. Die Arbeiter hatten gegen Beschimpfungen durch italienische Vorgesetzte und angeblich unrechtmäßige Entlassungen protestiert. – Der Neckartal-Damm 70 km nordwestlich von Keetmanshoop ist etwa zu 60 Prozent fertig und soll rund 2,8 Milliarden Namibia Dollar kosten.

Die regierende Swapo will die Rebellen um den Land-Aktivisten Job Amupanda innerhalb der Partei isolieren. Informationssekretär Helmut Angula habe Amupanda in einer Presseerklärung vorgeworfen, sich auf Kosten der Swapo profilieren und mit seiner Initiative Affirmative Repositioning (AR) eine eigene Partei gründen zu wollen. Als Beispiel nannte Angula den jüngsten Massenprotest gegen den Parlamentsbau und ein Interview im Wochenblatt Confidente. Swapo-Mitglieder sollten sich von Amupanda und seinen Mitstreitern distanzieren. Zuvor hatte die Partei den Ausschluss der Rebellen um Amupanda nach einem Gerichtsurteil zurückgenommen, ihnen jedoch für die Zukunft jegliche Führungspositionen versagt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

0%