2022

Masern-Ausbruch in der Omusati-Region bestätigt

todayJuni 7, 2022

Hintergrund
share close

Das Gesundheitsministerium hat einen Masern-Ausbruch in Namibia bekannt gegeben. Demnach wurden in der Omusati-Region insgesamt 23 Verdachtsfälle vermeldet. Vier davon konnten durch Labortests bestätigt werden. Dabei handelt es sich um Schüler aus einer Schule nahe der angolanischen Grenze. Die ersten Symptome wurden bereits im April verzeichnet. Masern sind eine hochansteckende Infektionskrankheit. Typische Symptome sind Fieber und ein rötlicher Hautausschlag. Bei schweren Krankheitsverläufen sind Masern tödlich. Todesfälle gab es im Zusammenhang mit dem jüngsten Ausbruch nach Angaben der Behörden allerdings noch nicht.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Neues Projekt zum Wildtier-Management vorgestellt

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) will gemeinsam mit dem Umweltministerium ein neues Projekt zum Management von Wildtieren in Namibia umsetzen. Konkret soll dabei beispielsweise die Anzahl der Mensch-Tier-Konflikte reduziert werden. Zudem sollen die Fähigkeiten Namibias im Kampf gegen Wilderei verbessert werden. Insgesamt werden dafür umgerechnet rund N$ 95 Millionen zur Verfügung gestellt. Laut Umweltminister Pohamba Shifeta komme das Projekt zur rechten Zeit. Es vergehe kein Tag, an dem nicht […]

todayJuni 7, 2022


0%